„Furchterregende Tierlaute“

Peinliche Verwechslung: Pärchen hält Hirsche für Bären und alarmiert Bergrettung

Ein Urlauberpärchen hat in Österreich die Bergrettung alarmiert und einen Einsatz ausgelöst. Die beiden dachten sie hätten Bären gehört - es waren aber nur harmlose Hirsche.

St. Wolfgang - Die lückenhaften Biologie-Kenntnisse eines Urlauberpärchens haben in Österreich einen Einsatz der Bergrettung ausgelöst. Die Touristen aus Tschechien waren zu Fuß auf dem Rückweg vom Schafberg am Wolfgangsee ins Tal, als sie furchterregende Tierlaute hörten, berichteten die „Oberösterreichischen Nachrichten“ am Mittwoch. 

Aus Angst, es seien Bären, flüchteten sich die jungen Wanderer in eine Hütte und setzten einen Notruf ab. Sieben Männer der Bergrettung brachen auf, um dem Paar zu Hilfe zu eilen. 

Im Unterschlupf angekommen, klärten sie die Touristen über das Missverständnis auf: Bei den Lauten handelte es sich um Brunftschreie von harmlosen Hirschen. „Dem jungen Mann war die Sache sichtbar peinlich“, so ein Retter. Im Salzkammergut wurde der letzte Bär 2009 gesichtet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesen

Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach gestohlenen Kängurus

Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach gestohlenen Kängurus

Loch auf Autobahn 20 wird immer größer

Loch auf Autobahn 20 wird immer größer

Zwischenfall beim Wiener Opernball: Plötzlich rennt eine Frau oben ohne über den Roten Teppich 

Zwischenfall beim Wiener Opernball: Plötzlich rennt eine Frau oben ohne über den Roten Teppich 

Karnevalsprinz wirft beim Umzug sein Handy statt Kamelle

Karnevalsprinz wirft beim Umzug sein Handy statt Kamelle

Sie grillten im Keller: Acht Menschen teils lebensgefährlich verletzt

Sie grillten im Keller: Acht Menschen teils lebensgefährlich verletzt

Kommentare