Angriff im Morgengrauen

Panzernashorn tötet Angler in Nepal

+
Ein Panzernashorn in Nepal. Foto: Narendra Shrestha/EPA/Symbolbild

Kathmandu (dpa) - Ein seltenes Panzernashorn hat nahe dem nepalesischen Chitwan-Nationalpark einen Angler getötet. Der 50-Jährige war in den frühen Morgenstunden auf dem Heimweg von einem Ausflug zum Fluss Rapti im südlichen Zentrum des Landes, als das Wildtier ihn angriff.

Der Mann starb später im Krankenhaus an seinen Verletzungen, teilte die örtlichen Polizei am Mittwoch mit.

Der Nationalpark ist ein bekanntes Naturschutzgebiet in dem südasiatischen Land. Neben den gefährdeten Nashörnern leben dort auch Tiger und andere Tierarten.

Die Nashornpopulation in Nepal ist in jüngster Zeit deutlich gewachsen und wird derzeit auf 645 geschätzt. Die steigende Zahl der Tiere sorgt aber bei den Anrainern des Naturschutzgebietes für Unbehagen, weil auch die Zahl der Angriffe auf Menschen gestiegen ist.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren