Trotz vehementer Abwehr

Absurd: Oma will falschem Enkel unbedingt 13.500 Euro schenken

Enkeltrick mit vertauschten Rollen: Eine Oma war davon überzeugt, ihrem vermeintlichen Enkelsohn ein großzügiges Geschenk zu machen - doch der ihr völlig fremde Mann will das Geld nicht annehmen.

Pirmasens - Die Polizei im rheinland-pfälzischen Pirmasens hat dazu beigetragen, einen wohl einzigartigen Enkeltrickfall aufzuklären. Beim üblichen Enkeltrick werden ältere Menschen von Betrügern mit der Behauptung ihr Enkel zu sein, um Geld gebracht, wie die Beamten am Mittwoch in Erinnerung riefen. 

Eine betuchte Frau aus Niedersachsen beschenkte nun ihren vermeintlichen Enkel bei Zweibrücken per Post mit mehr als 13.500 Euro, Schmuck - und einer Schachtel Pralinen. Den Beteuerungen des Manns am Telefon, nicht ihr Enkel zu sein, glaubte die Frau nicht - die Polizei schon. 

 Mehrere Indizien sprachen für den Standpunkt der Großmutter

Dass die Großmutter nicht von ihrem Glauben an den Enkelsohn in Rheinland-Pfalz abließ, liegt der Polizei zufolge vermutlich daran, dass der Beschenkte denselben Vor- und Familiennamen trägt wie ihr richtiger Enkel. Dessen mutmaßlichen Wohnsitz ermittelten die Beamten in einer Kleinstadt bei Heidelberg. Weil ein Kontakt zu ihm noch nicht zustande kam, werden die vom falschen Enkel der Polizei übergebenen Geschenke dort vorerst aufbewahrt.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Meistgelesen

Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Eine Tote, Brände nach Blitzeinschlägen und Verkehrschaos nach Starkregen
Eine Tote, Brände nach Blitzeinschlägen und Verkehrschaos nach Starkregen
Blackout von 1977: New Yorks dunkelste Nacht
Blackout von 1977: New Yorks dunkelste Nacht
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben