Waghalsige Überholmanöver

Mit Tempo 135 in Ortschaft erwischt - Mann muss Führerschein abgeben

In Österreich ist ein junger Mann in einer Ortschaft fast dreimal so schnell gewesen wie erlaubt. Der Raser muss seinen Führerschein abgeben. Er hatte auch andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht.

Wien - Mit Tempo 135 ist ein Österreicher im Dunkeln bei Schneefall auf einer nassen Straße durch eine Ortschaft mit Tempolimit 50 gerast. Vorher überholte er am Samstag kurz nach Mitternacht in einer Verbotszone bereits bei einem waghalsigen Manöver zwei Autos, eines davon in einer unübersichtlichen Kurve, wie die Polizei mitteilte. Sie habe den 25-jährige schließlich in Kirchbichl rund zehn Kilometer südwestlich von Kufstein an der Grenze zu Bayern gestellt. Sie habe ihm sofort den Führerschein entzogen und ihn angezeigt. Warum der Mann es so eilig hatte oder ob Alkohol im Spiel war, teilte sie nicht mit.

Lesen Sie auch: Jugendliche rauben Auto und rasen durch halb Deutschland

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Karl-Josef Hildenbrand

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Grünkohl löst Großalarm und Gaseinsatz aus

Grünkohl löst Großalarm und Gaseinsatz aus

Schiff mit über 150 Menschen kollidiert fast mit Rheinbrücke

Schiff mit über 150 Menschen kollidiert fast mit Rheinbrücke

Mädchen in Finnland monatelang vergewaltigt: Festnahme in Deutschland

Mädchen in Finnland monatelang vergewaltigt: Festnahme in Deutschland

Weihnachtsmann-Leugner in Texas festgenommen

Weihnachtsmann-Leugner in Texas festgenommen

Rückruf für Antibabypille "Trigoa": Schwangerschaft droht

Rückruf für Antibabypille "Trigoa": Schwangerschaft droht

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren