Kriminalrätsel in Dänemark

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

+
Die norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab.

Der dänische Erfinder Peter Madsen steht im Verdacht die Journalistin Kim Wall in seinem U-Boot ermordet zu haben. Nun wird seine DNA mit alten Fällen abgeglichen.

Oslo - Die norwegische Polizei hat ihre dänischen Kollegen um DNA-Proben des U-Boot-Bauers Peter Madsen gebeten. Ein Kripo-Sprecher sagte am Mittwoch gegenüber der norwegischen Nachrichtenagentur NTB, man wolle das genetische Profil des Mannes mit ungeklärten Fällen in Norwegen abgleichen. Auch die schwedische Polizei wollte die DNA des mordverdächtigen dänischen Erfinders Peter Madsen mit Spuren aus ungelösten Mordfällen in Schweden vergleichen.

Madsen wird verdächtigt, die schwedische Journalistin Kim Wall an Bord seines selbstgebauten U-Bootes getötet zu haben. Er selbst sprach von einem Unfall. Am Samstag waren in den Gewässern vor Kopenhagen weitere Teile ihrer zerstückelten Leiche gefunden worden. Madsens Anwältin teilte am Mittwoch mit, ihr Mandant wolle nicht mehr mit der Polizei reden.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren