Beschluss von Bürgermeister de Blasio

Nie mehr Autos im New Yorker Central Park

+
Dieses Bild gehört bald der Vergangenheit an: Autos im Central Park

Aus dem New Yorker Central Park werden Autos demnächst verbannt.

New York - Wie Bürgermeister Bill de Blasio am Freitag (Ortszeit) mitteilte, tritt das Fahrverbot am 27. Juni in Kraft - pünktlich zu Beginn der Sommerferien in New York. Der Norden des riesigen Parks im Herzen von Manhattan ist schon seit längerem für den Autoverkehr gesperrt, auf drei Wegen im Süden des Parks dürfen aber bislang noch Autos fahren.

"Unsere Parks sind für Menschen, nicht für Autos", begründete de Blasio das Fahrverbot. Mehr als ein Jahrhundert lang hätten Autos Teile des Parks "in eine Autobahn" verwandelt. "Heute machen wir das rückgängig." Die Sicherheit von "Millionen Eltern, Kindern und Besuchern" im Central Park gehe vor, erklärte di Blasio. Die vier Unterführungen, die den Park queren, bleiben aber für Autos offen.

Im Januar hatte der Bürgermeister bereits den Autoverkehr auf dem Rundweg des Prospect Park in Brooklyn untersagt.

AFP

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren