Versuchter Mord

Frau vergiftet Mettbrötchen - neun Jahre Haft

Bonn - Dass man seine Schwiegermutter nicht mag, ist das eine, aber sie mit einem vergifteten Mettbrötchen umzubringen, das geht zu weit. Eine Frau ist deshalb nun zu neun Jahren Haft verurteilt worden.

Für den Anschlag mit einem vergifteten Mettbrötchen auf eine demente Frau hat das Bonner Landgericht eine Angeklagte zu neun Jahren Haft wegen versuchten Mordes verurteilt. Die Richter sahen es am Donnerstag als erwiesen an, dass die 53-Jährige die Mutter ihres Ex-Freundes mit dem vergifteten Mettbrötchen umbringen wollte. Die 76-Jährige überlebte. Mit der Tat habe die Angeklagte vertuschen wollen, dass sie jahrelang das Konto der alten Dame geplündert hatte. Die Staatsanwaltschaft hatte eine elfjährige Haftstrafe gefordert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Meistgelesen

Nach Messerattacke an Gesamtschule Lünen: 15-Jähriger gesteht die Tat bei Festnahme
Nach Messerattacke an Gesamtschule Lünen: 15-Jähriger gesteht die Tat bei Festnahme
Beinahe-Katastrophe: Jet stürzt bei Landung fast ins Meer
Beinahe-Katastrophe: Jet stürzt bei Landung fast ins Meer
Zoo tötet neun Löwenjunge! Direktor: „Man kann nicht alle behalten“
Zoo tötet neun Löwenjunge! Direktor: „Man kann nicht alle behalten“
Alarm: Experten befürchten Umweltkatastrophe von historischem Ausmaß
Alarm: Experten befürchten Umweltkatastrophe von historischem Ausmaß
43-Jähriger lebt in selbst gebautem Schloss aus Sand
43-Jähriger lebt in selbst gebautem Schloss aus Sand