Tod eines Raumfahrt-Pioniers

NASA-Legende stirbt im Alter von 87 Jahren

+
Das Foto zeigt den US-Astronaut John Young, der im April 1972 der US-Flagge auf dem Mond salutiert.

Tod eines Weltraum-Pioniers: John Young hatte als einziger US-Astronaut alle drei Weltraumprogramme der NASA durchlaufen. Als Kommandant der „Apollo 16“ nächtigte der Amerikaner sogar auf dem Mond.

Washington - US-Astronaut John Young, der als erster Mensch sechs Raumflüge absolvierte, ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Wie die US-Weltraumbehörde NASA am Samstag mitteilte, starb er am Vortag an den Folgen einer Lungenentzündung. Die NASA und die Welt hätten einen der frühen Raumfahrt-Pioniere verloren, teilte NASA-Verwalter Robert Lightfoot mit.

Nach sechs Flügen ins Weltall und über vier Jahrzehnten im Dienst der NASA war Young im Jahr 2004 in den Ruhestand gegangen. Er hatte als einziger US-Astronaut an allen drei Weltraumprogrammen der NASA - Gemini, Apollo und Spaceshuttle - teilgenommen. Als Kommandant von „Apollo 16“ verbrachte Young im April 1972 drei Nächte auf der Mondoberfläche. „Der Mond ist ein netter Platz“, beschrieb der Astronaut damals lakonisch seinen Aufenthalt.

Erst kürzlich war US-Astronaut Bruce McCandless verstorben. Der Weltraumfahrer schwebte als erster Mensch frei im Kosmos, das Foto seines Weltraumspaziergangs wurde weltberühmt.

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

"Weißer Riese" jetzt Schutt: Wohnblock in Duisburg gesprengt

"Weißer Riese" jetzt Schutt: Wohnblock in Duisburg gesprengt

Unterwasserrestaurant in Norwegen eröffnet

Unterwasserrestaurant in Norwegen eröffnet

Mann steckt Schulbus in Italien in Brand - Kinder in Panik

Mann steckt Schulbus in Italien in Brand - Kinder in Panik

Streit unter YouTubern führt zu Massenschlägerei in Berlin

Streit unter YouTubern führt zu Massenschlägerei in Berlin

Würzburger Kinderporno-Verdacht - Missbrauch über Jahre

Würzburger Kinderporno-Verdacht - Missbrauch über Jahre

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren