Phänomen in der Nacht

Spektakel am Himmel: Darum sollten Sie heute hinschauen

+
Auch spektakulär: Am 1. Dezember 2008 kam die Venus dem Mond sehr nahe.

München - Am 30. Juni dieses Jahres lohnt sich der Blick zum Himmel: Dann werden Jupiter und Venus zusammen mit dem Mond ein tolles Himmelsphänomen bieten.

Menschen, die in den Himmel starren, gab es dieses Jahr schon einmal: Bei der Sonnenfinsternis 2015 am 20. März reckten Millionen von Himmels-Fans die Hälse nach oben. In Deutschland wurde es damals zwar nicht wirklich dunkel, aber immerhin etwas schummrig. Nun hat die amerikanische Weltraumagentur NASA für Space-Enthusiasten wieder einen guten Grund, nach oben zu schauen.

Diesmal wird das Spektakel allerdings nicht tagsüber stattfinden, sondern eher gegen Abend beziehungsweise in der Nacht. Am 30. Juni 2015 werden nämlich der drittkleinste und der größte Planet unseres Sonnensystems, die Venus und der Jupiter, ein sich auf absehbare Zeit nicht wiederholendes Schauspiel bieten.

Spektakel am Himmel: Jupiter und Venus nähern sich stetig

Schon jetzt sind beide Himmelskörper zumindest an unserem Nachthimmel nicht mehr weit voneinander entfernt. Während des vergangenen Monats kamen sich die Venus und der Jupiter stetig näher und sind nur noch zehn Grad Neigungswinkel getrennt. Schon jetzt sind sie am klaren Nachthimmel zusammen mit dem Mond zu sehen. Am Freitag, 19. Juni, haben die zwei Planeten und der Erdentrabant ein gleichseitiges Dreieck an unseren Himmel gebildet.

Schon das war ein für uns sichtbares, spektakuläres Ereignis. Doch das für Astro-Fans wirkliche Highlight folgt am 30. Juni: Dann kommen sich Jupiter und Venus am Nachthimmel so nahe, dass sie zumindest in unserer Wahrnehmung fast kollidieren. Die NASA spricht von einem "jaw-dropping close encounter", übersetzt in etwa: Ein Näherkommen, was einen die Kinnlade herunterklappen lässt.

bix

Kommentare

Meistgelesen

Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Hochwasser: Landkreis Goslar ruft Katastrophenalarm aus
Hochwasser: Landkreis Goslar ruft Katastrophenalarm aus
Lehrerin wegen Schokolade und Wäsche gekündigt
Lehrerin wegen Schokolade und Wäsche gekündigt
Angeblich frei umherlaufender Löwe hält französische Polizei in Atem
Angeblich frei umherlaufender Löwe hält französische Polizei in Atem
Ganz Deutschland lacht über diesen Zettel an einem Supermarkt-Fenster
Ganz Deutschland lacht über diesen Zettel an einem Supermarkt-Fenster