In Kambodscha

Nacktfotos im Tempel: Zwei Frauen festgenommen

Phnom Penh - Weil sie in der berühmten Tempelanlage Angkor Wat Nacktfotos von sich machten, sind zwei Touristinnen aus den USA in Kambodscha festgenommen worden.

Wie die Behörden am Samstag mitteilten, wurden die beiden Schwestern, die 20 und 22 Jahre alt sind, am Vortag vollständig unbekleidet im Preah-Khan-Tempel entdeckt. Die jungen Frauen hätten "zugegeben, dass die Nacktfotos ein Fehler waren".

Eine Sprecherin der für Angkor Wat zuständigen Behörde sagte, die jungen Frauen hätten möglicherweise nicht gewusst, dass es sich um einen "heiligen" Ort handele. Trotzdem sei ihr Verhalten "unangemessen". Nach Polizeiangaben wurden die Touristinnen festgenommen und verhört.

Erst vor gut einer Woche hatte es in Angkor Wat einen ganz ähnlichen Fall gegeben: Ende Januar wurden drei französische Touristen festgenommen, die in einem anderen Tempel ebenfalls Nacktfotos von sich gemacht hatten. Die jungen Männer wurden beschuldigt, sich öffentlich entblößt und pornografische Aufnahmen angefertigt zu haben, und zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Sie mussten das Land verlassen und dürfen vier Jahre lang nicht wieder einreisen.

In Angkor Wat sind die Überreste aus den verschiedenen Hauptstädten des Khmer-Imperiums zu bewundern, das vom neunten bis zum 15. Jahrhundert bestand. Die Anlage ist die wichtigste Touristenattraktionen Kambodschas.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Meistgelesen

Betrunkener Rentner setzt sich ans Steuer - und macht das hier 
Betrunkener Rentner setzt sich ans Steuer - und macht das hier 
Überschwemmungen in Sierra Leone: Mehr als 500 Tote befürchtet
Überschwemmungen in Sierra Leone: Mehr als 500 Tote befürchtet
Müllwagen kippt auf Auto und löscht komplette Familie aus 
Müllwagen kippt auf Auto und löscht komplette Familie aus 
Großvater sucht die letzten Fotos seiner verunglückten Enkelin 
Großvater sucht die letzten Fotos seiner verunglückten Enkelin 
Tragödie: Eltern wollen Kinder retten und ertrinken selbst
Tragödie: Eltern wollen Kinder retten und ertrinken selbst