Trotz Erfolgs

Ungewöhnliche Methode beschert Ex-Richter Bewährungsstrafe

Auch wenn es zum Erfolg führte, bescherte sein ungewöhnliches Vorgehen, um an ein Geständnis zu kommen, einem Ex-Richter nun eine Bewährungsstrafe.

Kassel - Wegen seines ungewöhnlichen Vorgehens in einer Gerichtsverhandlung ist ein früherer Richter in Kassel zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Weil er 2009 einen wegen Exhibitionismus Angeklagten während einer Verhandlung probeweise in eine Zelle stecken ließ, sprach ihn das Landgericht am Dienstag schuldig. Er habe zwar das beste Ergebnis für den Angeklagten erreicht, aber eine „fürchterlich schlechte Idee“ gehabt, erklärte das Gericht. Der Exhibitionist hatte nach dem einminütigen Zellen-Aufenthalt gestanden und eine Therapie begonnen.

Das Landgericht Kassel verurteilte den damaligen Proberichter nun wegen Rechtsbeugung und Aussageerpressung zu einem Jahr auf Bewährung. Fünf Monate gelten aufgrund der langen Prozessdauer als verbüßt. Es ist das zweite Urteil in dem Fall, der Bundesgerichtshof (BGH) hatte 2012 einen Freispruch aufgehoben. Der 40-Jährige war seit dem Vorfall nicht mehr als Richter oder Anwalt tätig.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Meistgelesen

Vogelgrippe-Gefahr noch nicht gebannt
Vogelgrippe-Gefahr noch nicht gebannt
Mutmaßlicher Kindermörder wieder in Hamburg
Mutmaßlicher Kindermörder wieder in Hamburg
Wir müssen reden! Denn der Schiri eines U14-Spiels rief in Todesangst die Polizei  
Wir müssen reden! Denn der Schiri eines U14-Spiels rief in Todesangst die Polizei  
Polizei warnt vor Kriminellen, die Martinslieder singen
Polizei warnt vor Kriminellen, die Martinslieder singen
Schüler in Tansania hebt Handgranate auf - sechs Kinder sterben
Schüler in Tansania hebt Handgranate auf - sechs Kinder sterben