Sexualdelikt ausgeschlossen

Nach Mord an Berlinerin - Polen soll Verdächtigen ausliefern

Nach dem gewaltsamen Tod einer 60-jährigen Frau in Berlin bemüht sich die Staatsanwaltschaft um die Auslieferung des in Polen gefassten Verdächtigen.

Berlin - Das sagte Martin Steltner, Sprecher der Staatsanwaltschaft, am Montag in der Abendschau im Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB). Der Haftbefehl gegen den russischen Staatsangehörigen sei wegen Mordverdachts ausgestellt. Passanten hatten die Leiche der 60-Jährigen aus Berlin-Charlottenburg vor gut einer Woche in der Nähe des Berliner Zoos in einem Gebüsch gefunden. Eine Obduktion ergab, dass die Frau Opfer einer Gewalttat wurde. Ein Sexualdelikt konnte laut der Staatsanwaltschaft ausgeschlossen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Meistgelesen

Schüler schlagen Lehrer und bewerfen alarmierte Polizei mit Steinen
Schüler schlagen Lehrer und bewerfen alarmierte Polizei mit Steinen
Gefrierbrand-Gefahr? Dieser absurde Modetrend wird wohl leider überwintern
Gefrierbrand-Gefahr? Dieser absurde Modetrend wird wohl leider überwintern
Familie stirbt auf A7 - Lastwagenfahrer im Prozess ohne Erinnerung
Familie stirbt auf A7 - Lastwagenfahrer im Prozess ohne Erinnerung
Düsenantrieb auf dem Rücken: Brite stellt Geschwindigkeitsrekord auf
Düsenantrieb auf dem Rücken: Brite stellt Geschwindigkeitsrekord auf
Deutschland immer stärker von Extremwetter betroffen
Deutschland immer stärker von Extremwetter betroffen