In Darmstadt

Nach Missbrauch seines eigenen Sohns: Mann (29) zu langer Haft verurteilt

Ein 29-Jähriger missbraucht seinen einjährigen Sohn sexuell und filmt das Martyrium. Ein Bekannter revanchiert sich im Internet mit Filmen vom Missbrauch an seinen Töchtern. Mit einer Haftstrafe von sechs Jahren endet nun ein Prozess vor dem Landgericht Darmstadt.

Mainhausen - Missbrauch der eigenen, Anstiftung zum Missbrauch fremder Kinder sowie Besitz von Kinderpornographie: Ein 29-jähriger Mann aus Mainhausen ist zu einer Haftstrafe von sechs Jahren verurteilt worden, wie op-online* berichtet. Im September 2017 nahm die Polizei den Medienberater in seinen Büroräumen fest und beschlagnahmte Computer.

Auf denen fanden sich 14.000 Dateien, die unter Kinderpornografie fallen. Beim Prozess gibt der Angeklagte zu, im Internet mit einem Mann aus Köln geschrieben zu haben. Nachdem dieser erwischt wird, verpetzt er den Mainhausener. Die beiden Männer degradieren ihre Söhne und Töchter zuvor zu Sexspielzeugen. Zudem wird unter anderem diskutiert, wie es sich verhindern lasse, dass sich die Kinder den Müttern mitteilen.

Lesen Sie auch: 17-Jährige wird vergewaltigt - dann zündet der Täter sie an

Der Angeklagte erklärt, er habe perspektivisch gedacht, dass sich in ein paar Jahren vielleicht etwas ergebe. Der Kölner habe ihm angeboten, in Vorlage zu treten. Das Prinzip: Erst darfst Du meine Töchter, dann ich Deinen Sohn. Das habe er abgelehnt, so der Angeklagte. Op-Online* berichtet, er habe seiner Frau  von seinen pädophilen Fantasien zwar einmal erzählt, jedoch versichert, sich niemals an den Kindern zu vergehen. Sie verweigert übrigens vor Gericht die Aussage. Die Ehefrau beantragte das alleinige Sorgerecht, die Scheidung aber nicht.

Schock in Lüneburg: Schlimmer Verdacht nach Disco-Besuch - Frauen gehen sofort zur Polizei

Meldung vom 7. August 2018: Urteil in weiterem Missbrauchs-Prozess

Auch in Freiburg wurden die Beteiligten in einem Missbrauchsfall zu langen Haftstrafen verurteilt. Unter anderem fiel das Urteil gegen eine Mutter aus Staufen, die ihren Sohn missbraucht hatte.

*Op-Online ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Damian Robota

Meldung vom 30. Januar 2019: Schockierender Fall in NRW - offenbar wurden in Lügde 23 Kinder auf einem Campingplatz missbraucht

Einen Schock gab es auch in Niedersachsen. In Oldenburg wurde eine 80-jährige Frau von einem jungen Einbrecher sexuell missbraucht, wie nordbuzz.de* berichtet.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Marc Tirl

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Schweres Bahn-Unglück in der Nacht: Zug kracht in Lkw - Zwei Schwerverletzte

Schweres Bahn-Unglück in der Nacht: Zug kracht in Lkw - Zwei Schwerverletzte

Flixbus hat sich auf A9 überschlagen -  Ein Toter, 13 Schwerverletzte

Flixbus hat sich auf A9 überschlagen -  Ein Toter, 13 Schwerverletzte

Drei Tote in Passauer Pension - Pfeile in den Körpern

Drei Tote in Passauer Pension - Pfeile in den Körpern

Großbrand in Offenbach: Wie gefährlich war die Rauchwolke?

Großbrand in Offenbach: Wie gefährlich war die Rauchwolke?

Dieser Mann soll sterben - obwohl seine Eltern es verhindern wollen

Dieser Mann soll sterben - obwohl seine Eltern es verhindern wollen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren