Flugzeug stürzte fast ins Meer

Nach Beinahe-Katastrophe in Türkei: Piloten zu Ursache befragt

+
Flugzeug stürzt fast ins Meer.

Am Samstag kam es in der Türkei fast zu einer Katastrophe, als ein Flugzeug bei der Landung Richtung Meer rutschte. Die Piloten wurden jetzt zur Ursache befragt.

Trabzon - Ein plötzlicher Schub im rechten Triebwerk hat laut den Piloten einer in Trabzon verunglückten Maschine dazu geführt, dass ihr Flugzeug nach der Landung von der Rollbahn abkam. Ihre Maschine sei am Samstagabend normal in der türkischen Schwarzmeerstadt gelandet, als ein plötzlicher Schub im rechten Triebwerk sie nach links Richtung Meer habe abdrehen lassen, sagten die Piloten Ermittlern am Montag.

Die Boeing 737-800 von Pegasus Airlines war nach der Landung in Trabzon von der Rollbahn abgekommen und einen steilen Abhang zum Meer hinuntergerutscht. Das in Ankara gestartete Flugzeug kam nur wenige Meter vor dem Wasser zum Stehen. Die 162 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder kamen mit dem Schrecken davon, sie konnten das Flugzeug unverletzt verlassen.

Flugzeug geriet durch plötzlichen Schub außer Kontrolle

Wie die Nachrichtenagentur Dogan berichtete, wurden die beiden Piloten inzwischen zum Ablauf des Unglücks befragt. Einer von ihnen sagte aus, dass sie gerade nach rechts abbiegen wollten, als es aus unbekannten Gründen einen Schub im rechten Triebwerk gegeben habe. "Wegen der Geschwindigkeit geriet das Flugzeug außer Kontrolle, drehte plötzlich nach links und blieb im Schlamm der Klippe stecken", sagte er.

Auf Anweisung der Piloten verließen die Passagiere das Flugzeug durch den hinteren Ausgang, ohne ihr Handgepäck mitzunehmen. Die türkische Luftfahrtbehörde will nun die Blackbox der Maschine auswerten. Der Flugverkehr in Trabzon lief nach einer Unterbrechung wieder normal. Laut Dogan soll später am Montag mit der Bergung des Flugzeugs begonnen werden, das zunächst mit einem Kabel gesichert wurde.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos

Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos

Mann wird auf Gleise geschubst und anschließend am Hochkommen gehindert

Mann wird auf Gleise geschubst und anschließend am Hochkommen gehindert

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren