Schreckensnachricht aus Belgien

Mutter legt eigene Tochter (2) wohl bei lebendigem Leib auf den Grill

Horror-Nachricht aus Belgien: Eine 27-jährige Mutter hat ihre eigene kleine Tochter wohl bei lebendigem Leib auf einem Grill verbrannt. 

Brüssel - Diese Meldung aus Belgien könnte schrecklicher nicht sein: Ein zweijähriges Mädchen wurde in Zemst, nördlich von Brüssel, vermutlich bei lebendigem Leib auf einem Holzkohlegrill verbrannt. Laut einem Onlinebericht der belgischen Nachrichtenseite HLN.be, soll ihre eigene Mutter (27) die schreckliche Tat begangen haben.

Nachbarn hatten die Schreie des Mädchens gehört und Rauch aus der Garage der Frau aufsteigen sehen. Als die Polizei eintraf, fanden die Beamten die Mutter noch am Grill vor. Für das Kind kam jedoch jede Hilfe zu spät. 

Die Autopsie soll nun klären, ob sich die schreckliche Vermutung bewahrheitet, dass die Zweijährige noch lebte, als sie verbrannt wurde. Die bisherigen Informationen sprechen bedauerlicherweise dafür.

Das Motiv der Belgierin ist nicht abschließend geklärt. „Wir müssen beide verbrannt werden“ erzählt die 27-Jährige einem Bericht von dailmail.com zufolge den Beamten später, nur so hätten sie und ihre Tochter in den Himmel kommen können. Nachbarn berichten außerdem, dass die Frau mit afrikanischen Wurzeln, seit ihrer Scheidung unter Depressionen litt. Die 27-Jährige befindet sich in Haft.

va

Meistgelesen

Nach Unfall auf A3 mit zwei Toten: Kommen die 92 Gaffer straffrei davon?

Nach Unfall auf A3 mit zwei Toten: Kommen die 92 Gaffer straffrei davon?

Busfahrer attackierte Fahrgast - und bezahlt nun bitter dafür

Busfahrer attackierte Fahrgast - und bezahlt nun bitter dafür

Alle reden über McDonald‘s! Big Mac 1 Euro, Pommes gratis - hier gibt es die Übersicht

Alle reden über McDonald‘s! Big Mac 1 Euro, Pommes gratis - hier gibt es die Übersicht

Mysteriöses Fundstück im Zug - diese Geschichte steckt hinter dem Handy-Buch

Mysteriöses Fundstück im Zug - diese Geschichte steckt hinter dem Handy-Buch

Grausiger Fund: Arbeiter stoßen bei Abrissarbeiten auf Skelett

Grausiger Fund: Arbeiter stoßen bei Abrissarbeiten auf Skelett

Kommentare