Es war ein Versehen 

Mutter fährt mit ihren Kindern Regionalbahn - was dann passiert ist erstaunlich  

+
Eine unvergessliche Reise in der Regionalbahn / Symbolbild 

Diese Reise in der Regionalbahn wird diese Mutter vermutlich niemals vergessen. Sie werden kaum glauben, was geschah. 

Salzgitter - Eine Mutter hat in einem Regionalzug im Südosten Niedersachsens ihre acht Jahre alte Tochter vergessen. Die Frau habe am Mittwoch den Zug am Bahnhof Salzgitter-Bad mit mehreren Kindern verlassen, teilte die Polizei am Abend mit. Die Achtjährige sei versehentlich in der Bahn geblieben. „Als das junge Mädchen bemerkte, dass seine Mutter mit ihren Geschwistern ausgestiegen war, hatte der Zug seine Fahrt bereits fortgesetzt“, schilderten die Beamten. „Das Mädchen geriet in Angst und begann zu weinen.“

Daraufhin habe sich eine 27 Jahre alte Zugreisende um das Mädchen gekümmert. Die Frau habe die Polizei informiert und sei mit der Achtjährigen am nächsten Bahnhof in Salzgitter-Ringelheim ausgestiegen. Dort wartete sie mit dem Mädchen auf die Polizei. Die 27-Jährige habe die Beamten dann auch auf der Fahrt zurück nach Salzgitter begleitet, „um das Mädchen dort an die bereits wartende Mutter zu übergeben“.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

Trotz Entschärfung: Darum ist die Fliegerbombe in Dresden explodiert

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Skandal! Schüler macht sich fast in die Hosen, aber Lehrerin lässt ihn nicht aufs Klo 

Skandal! Schüler macht sich fast in die Hosen, aber Lehrerin lässt ihn nicht aufs Klo 

Sind das die dümmsten Dealer der Welt? 67 Kilo Haschisch an Polizei ausgeliefert

Sind das die dümmsten Dealer der Welt? 67 Kilo Haschisch an Polizei ausgeliefert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.