Gefahr für Wald und Mensch

Kontakt unbedingt vermeiden: Giftige Raupe breitet sich aus - Schulen und Kitas geschlossen

+
Der Eichenprozessionsspinner breitet sich aktuell vor allem im Münsterland aus.

Aktuell ist ein gefährliches Insekt wieder auf dem Vormarsch. Das gesundheitsschädliche Tier hat es in Gärten, Parks und Wälder geschafft. Ein Kontakt sollte unbedingt vermieden werden.

Münster - Wer zur Zeit aufmerksam draußen unterwegs ist und sich die Bäume näher anschaut, entdeckt kleine haarige Plagegeister: Der Eichenprozessionsspinner hat es in Gärten, Parks und Wälder geschafft und breitet sich rasend schnell aus.

Schulen und Kitas wurden geschlossen

Sogar Schulen und Kitas müssen geschlossen werden, weil die fiese Raupe höchst gefährlich ist. Sogar von Massenplage ist die Rede. Mehr zu dieser krabbelnden Gefahr lesen Sie bei msl24.de*.

Der Eichenprozessionsspinner treibt auch in Bayern sein Unwesen. Ein Kontakt mit dem Tier sollte unbedingt vermieden werden.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Fahrer von Audi A6 vertraut Navi im Auto - Fahrt endet im Unfall-Drama

Fahrer von Audi A6 vertraut Navi im Auto - Fahrt endet im Unfall-Drama

Kassel: Polizei zieht Bus aus Rumänien raus! Schock bei Blick unter Wagen

Kassel: Polizei zieht Bus aus Rumänien raus! Schock bei Blick unter Wagen

Containerschiff kracht in Hamburger Hafenfähre

Containerschiff kracht in Hamburger Hafenfähre

Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant

Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant

Leser empört: Nach Geisterfahrt auf A2 – höhere Strafen gefordert

Leser empört: Nach Geisterfahrt auf A2 – höhere Strafen gefordert

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren