Gefährliches Geschenk 

Münchner Zöllner kontrollieren Luftpostpaket - Was sie darin finden, entsetzt sie 

+
Zollbeamte bei der Arbeit / Symbolbild 

Zollbeamte am Münchner Flughafen kontrollieren ein Luftpostpaket. Bei genauerer Betrachtung bemerken sie, dass es sich um Gefahrgut handelt. 

München - Einen in einer Querflöte versteckten Degen haben Zollbeamte am Münchner Flughafen beschlagnahmt. Die ungewöhnliche Waffe mit einer knapp 50 Zentimeter langen Klinge sei per Luftpost aus China nach Norwegen geschickt worden und als Geschenk angemeldet gewesen, wie das Hauptzollamt München am Freitag mitteilte. Gegen den Empfänger werde nun wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Die Zöllner öffneten nach eigenen Angaben die Versandverpackung und bemerkten bei einer genaueren Betrachtung, dass es sich nicht um ein gewöhnliches Musikinstrument handelte. Das Kopfstück ließ sich abschrauben und diente als Griff für den im Innern der Flöte verborgenen Degen. Abgefangen wurde die Sendung Mitte Juli.

AFP 

Lesen Sie auch: Zöllner kontrollieren Gepäck und staunen nicht schlecht 

Bombendrohung bei Condor - Urlaubsflieger macht Notlandung auf Kreta 

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Heldentat von Melbourne macht sich für Obdachlosen bezahlt

Heldentat von Melbourne macht sich für Obdachlosen bezahlt

Toter Pottwal mit sechs Kilo Plastik im Bauch gefunden

Toter Pottwal mit sechs Kilo Plastik im Bauch gefunden

Unbeständiges, mildes Herbstwetter zum Wochenbeginn

Unbeständiges, mildes Herbstwetter zum Wochenbeginn

Verkeilte Schiffe vor Borkum sind wieder getrennt

Verkeilte Schiffe vor Borkum sind wieder getrennt

50 Autos auf dem Nachhauseweg zerkratzt - Neunjähriger verdächtig

50 Autos auf dem Nachhauseweg zerkratzt - Neunjähriger verdächtig

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren