Nur die Spitze des Eisbergs

Mann fährt ohne Führerschein durch München - als Beamte ihn kontrollieren, fallen sie aus allen Wolken

Polizei kontrolliert "Autoposer"
+
Bei einer Auto-Kontrolle in München konnten Polizisten gleich mehrere Straftaten feststellen (Symbolbild).

Mehrere Straftaten stellte Polizisten in München fest, als sie einen Autofahrer kontrollierten. Dass er ohne Führerschein unterwegs war, ist nun sein geringstes Problem.

München - Am Samstag, 09.03.2019, gegen 10.55 Uhr, kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion 44 (Moosach) an der Kreuzung Volpinistraße/Wintrichring den Fahrer eines Pkw Alfa Romeo. Bei der Kontrolle konnte der Fahrer, ein 46-jähriger Pole, keinen Führerschein aushändigen. Er gab auch an, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. 

Bei einer weiteren Überprüfung des Fahrzeuges und der Zulassungsbescheinigung konnte festgestellt werden, dass die Kennzeichen am Fahrzeug nicht mit dieser übereinstimmten. Bei einer Überprüfung der angebrachten Kennzeichen wurde festgestellt, dass diese wegen Diebstahl im Fahndungssystem ausgeschrieben waren. Die Kennzeichen wurden am Freitag, 08.03.2019, gegen 08.30 Uhr, in der Edelweißstraße in Giesing entwendet. Im Pkw konnten weitere Kennzeichen aufgefunden werden, deren Überprüfung ebenfalls ergab, dass sie gestohlen waren. Dieser Diebstahl ereignete sich bereits von Freitag, 05.01.2018, auf Samstag, 06.01.2018 in der Erich-Kästner-Straße in München-Schwabing. 

München: Mann ohne Führerschein unterwegs - Polizei stellt mehrere Straftaten fest

Die Überprüfung des Pkws ergab, dass dieser abgemeldet war und nicht ordnungsgemäß zum Straßenverkehr zugelassen ist. Den Polen erwarten nun diverse Strafanzeigen unter anderem wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung sowie Verstößen nach der Fahrzeugzulassungsverordnung, dem Pflichtversicherungsgesetz und der Abgabenordnung. 

Mehr News aus München: Zeugen wollen heftige Prügelei beenden - kurz darauf haben sie ihre guten Absichten vergessen

Er wurde zur Sachbearbeitung zur Dienststelle gebracht. Da er in Deutschland ohne festen Wohnsitz ist, wurde von der Staatsanwaltschaft die Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten angeordnet. Im Anschluss wurde er entlassen.

Für Missfallen sorgte am Freitag ein weiterer Einsatz der Polizei in München. Zeugen hatten eine betrunkene Frau dabei beobachtet, wie sie einen Kinderwagen umwarf - darin lag ihr kleiner Sohn. Am Montag gab dann auch Erfreuliches zu vermelden - zumindest für einen Teil der Bürger. Der FC Bayern hat neue Details zu seiner geplanten Erlebniswelt bekannt gegeben, wie tz.de* berichtet. 

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ende der Energiekrise? Videos von „Elektrosteinen“ aus Afrika gehen viral - Sensation oder Fake?
Ende der Energiekrise? Videos von „Elektrosteinen“ aus Afrika gehen viral - Sensation oder Fake?
Ende der Energiekrise? Videos von „Elektrosteinen“ aus Afrika gehen viral - Sensation oder Fake?
Wetter-Warnung für große Teile Deutschlands: DWD listet Gefahren auf – Wochenende bleibt frostig
Wetter-Warnung für große Teile Deutschlands: DWD listet Gefahren auf – Wochenende bleibt frostig
Wetter-Warnung für große Teile Deutschlands: DWD listet Gefahren auf – Wochenende bleibt frostig
Archäologen machen „phänomenale“ Entdeckung in einem 6.500 Jahre alten Grab
Archäologen machen „phänomenale“ Entdeckung in einem 6.500 Jahre alten Grab
Archäologen machen „phänomenale“ Entdeckung in einem 6.500 Jahre alten Grab
Can Arcan: Leidenschaftlicher Modellbauer und Europa-Park-Fan
Can Arcan: Leidenschaftlicher Modellbauer und Europa-Park-Fan
Can Arcan: Leidenschaftlicher Modellbauer und Europa-Park-Fan

Kommentare