Großeinsatz für Retter

Millionenschaden bei Feuer auf Gestüt

+
Flammen schlagen aus einem Gebäude des Gestütshofs St. Johann. Foto: Friebe

Lodernde Flammen auf einem bekannten Gestüt. Wertvolle Pferde werden gerettet - dennoch ist der Schaden erheblich.

St. Johann (dpa) - Ein Großbrand auf dem Gestütshof St. Johann in Baden-Württemberg hat einen Schaden von rund zwei Millionen Euro angerichtet. Eine denkmalgeschützte Lagerhalle, in der 100 Tonnen Getreide lagen, brannte in der Nacht zum Mittwoch nieder, wie die Polizei am Morgen mitteilte.

"Als die Feuerwehr eintraf, brannte es schon lichterloh", sagte ein Polizeisprecher. Die Rettungskräfte fuhren mit einem Großaufgebot nach St. Johann - eine kleine Gemeinde in der Nähe von Reutlingen. Der Feuerwehr gelang es, die angrenzenden Ställe vor den Flammen zu schützen.

Mitarbeiter des Gestüts brachten 30 Hengste in sichere Gebäude. Es wurden keine Menschen oder Tiere verletzt. Wie es zu dem Feuer kam, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Die Kripo ermittelt.

Der Gestütshof St. Johann ist eine Domäne des Landgestüts Marbach.

Meistgelesen

OP-Sensation: Ärzte transplantieren erstmals komplette männliche Genitalien

OP-Sensation: Ärzte transplantieren erstmals komplette männliche Genitalien

Verheerender Schaden: Baumarkt in Limburg brennt ab - 200 Retter im Einsatz

Verheerender Schaden: Baumarkt in Limburg brennt ab - 200 Retter im Einsatz

Als „Mini-Me“ wurde er weltberühmt: Verne Troyer ist tot

Als „Mini-Me“ wurde er weltberühmt: Verne Troyer ist tot

Hund "Chico" nach tödlicher Attacke eingeschläfert

Hund "Chico" nach tödlicher Attacke eingeschläfert

Vermutlich älteste Frau der Welt in Japan gestorben

Vermutlich älteste Frau der Welt in Japan gestorben

Kommentare