Mit Äxten

Millionenraub im Pariser Ritz

Paris (dpa) - Nach dem bewaffneten Raubüberfall auf das Pariser Luxus-Hotel Ritz hat die Polizei drei Tatverdächtige in Gewahrsam genommen. Nach zwei Verdächtigen werde weiter gefahndet, bestätigten Justizkreise der Deutschen Presse-Agentur in Paris.

Die Bande hatte laut Medienberichten am Mittwochabend Schmuck und Uhren mit einem vermuteten Wert von mindestens vier Millionen Euro erbeutet. Wie es aus den Justizkreisen weiter hieß, sei später ein Teil der Beute in einer Tasche gefunden worden. Angaben zur Beute und deren Wert waren nicht zu bekommen, auch nicht zur wiedergefundenen Beute. Die Staatsanwaltschaft Paris nahm Ermittlungen auf.

Die Täter gelangten über den Hintereingang in den Hotelpalast am vornehmen Place Vendôme im Herzen der Stadt und schlugen mit Äxten Schmuckvitrinen in der Hotelhalle ein, wie Medien berichteten. In der Nachbarschaft des Ritz-Hotels befinden sich mehrere Luxus- und Juweliergeschäfte. In der Gegend war es bereits mehrfach zu spektakulären Überfällen gekommen.

Der Schmuckraub weckt in der französischen Hauptstadt auch Erinnerungen an den Einbruch beim US-amerikanischen TV-Star Kim Kardashian im Oktober 2016. Die Ehefrau von Rapper Kanye West war in ihrer Pariser Luxusresidenz überfallen worden, Täter bedrohten sie und erbeuteten Schmuck im Wert von etwa neun Millionen Euro. Ermittler nahmen danach 17 Menschen fest.

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Clement Lanot

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Rührend: Hund tröstet Fremden am Flughafen, weil er dessen trauriges Schicksal spürt

Rührend: Hund tröstet Fremden am Flughafen, weil er dessen trauriges Schicksal spürt

Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach gestohlenen Kängurus

Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach gestohlenen Kängurus

Zwischenfall beim Wiener Opernball: Plötzlich rennt eine Frau oben ohne über den Roten Teppich 

Zwischenfall beim Wiener Opernball: Plötzlich rennt eine Frau oben ohne über den Roten Teppich 

Sie grillten im Keller: Acht Menschen teils lebensgefährlich verletzt

Sie grillten im Keller: Acht Menschen teils lebensgefährlich verletzt

Im Wald: Mann sprengt sich versehentlich selbst in die Luft

Im Wald: Mann sprengt sich versehentlich selbst in die Luft

Kommentare