Mieter rastete komplett aus

Bewohner flippt in Schmuddelhaus aus - jetzt steht Ladenbesitzer vor dem Ruin

+
Das Schmuddelhaus am Holländischen Platz in Kassel sorgt immer wieder für Negativmeldungen.

Es ist bekannt für Drogengeschäfte, Prostitution und Kakerlaken – nun steht im berüchtigten Schmuddelhaus in Kassel ein Ladenbesitzer vor dem Ruin, nachdem sein Nachbar randaliert hat.

Kassel - Drei Stockwerke über Hamed Anvaris Laden randalierte ein Mieter in seiner Wohnung. Dabei riss er seine Küche heraus und verursachte einen Wasserschaden. Das Wasser tropfte bis in Anvaris Laden hinunter, in dem er Computer verkauft und repariert, und zerstörte mehrere Geräte.

Drei Jahre ist der Vorfall mittlerweile her – der Schaden ist allerdings bis heute nicht behoben.

Kakerlakenbefall, Drogendealerei und Prostitution

Das Geschäft des 52-Jährigen liegt im berüchtigten Schmuddelhaus in Kassel, das immer wieder für Schlagzeilen sorgt: Berichtet wird über Kakerlakenbefall, Drogendealerei und Prostitution.

Um sich die Miete zu sparen, kaufte Anvari die Ladenräume seines Geschäfts im Erdgeschoss. Nun steht er wegen des Wasserschadens allerdings vor dem Ruin.

Hausverwaltung zieht vor Gericht

Der Besitzer der Wohnung, in der der Wasserschaden verursacht wurde, zeigt kein Interesse an einer Instandsetzung der Wohnung oder am Beheben der Schäden. Die Wohnung habe er an seine Tochter übertragen, die im Ausland lebe. Er selbst sei nur noch ein Wohnungsverwalter.

Dagegen zog die Hausverwaltung vor Gericht. Zwar gewann sie, der Eigentümer hat aber Berufung eingelegt. Warum Anvari mittlerweile Hartz IV beantragen musste und welche Probleme es im Schmuddelhaus noch gibt, lesen Sie bei den Kollegen der HNA*.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren