Neun Autos beteiligt

Massenkarambolage auf der A43 - Zwölf Menschen verletzt

Auf der A43 nahe Wuppertal ist es zu einer Massenkarambolage gekommen, bei der zwölf Menschen verletzt wurden. 

Sprockhövel - Bei einer Massenkarambolage am Samstagnachmittag sind zwölf Menschen verletzt worden. Insgesamt seien neun Autos bei zwei Unfällen auf der A43 bei Sprockhövel nahe Wuppertal beteiligt gewesen, teilte die Polizei am Sonntagmorgen mit.

Zuerst sei ein 23-Jähriger mit seinem Wagen von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Leitplanke gekracht. Gegen den zurückgeschleuderten Wagen fuhr ein 21-Jähriger mit seinem Auto. Auf diesen Unfall folgte eine Reihe von Kollisionen, bei denen sechs Autos ineinander stießen. Schwere Verletzungen habe es dabei nicht gegeben, sagte ein Polizeisprecher. 

Aufgrund der hohen Anzahl der Verletzten wurde ein sogenannter Massenunfall ausgelöst, um ausreichend Personal für die Versorgung der Verletzten zu mobilisieren.

Rubriklistenbild: © dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Kinder spielen am Bahnhof - es gibt plötzlich einen lauten Knall! Alle erleiden Schock

Kinder spielen am Bahnhof - es gibt plötzlich einen lauten Knall! Alle erleiden Schock

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren