Ehefrau mit Beil getötet

Mordprozess gegen 48-Jährigen

+
Im Landgericht in Frankfurt am Main wird einem Mann der Prozess gemacht, der seine Frau getötet haben soll. Foto: Fredrik von Erichsen

Frankfurt/Main (dpa) - Weil er seine Ehefrau mit einem Beil getötet haben soll, steht ein 48-Jähriger vor dem Landgericht Frankfurt. Am ersten Verhandlungstag sagte der Angeklagte, seine Frau habe ihn ausgegrenzt und habe ihm die gemeinsamen Kinder vorenthalten wollen.

Die Anklage wirft ihm Mord aus niedrigen Beweggründen vor. Nach der Tat im Oktober 2016 sei der Angeklagte in die Frankfurter Innenstadt gefahren. Dort stürzte er sich laut Staatsanwaltschaft von der Galerie eines Kaufhauses 20 Meter in die Tiefe, überlebte diesen Suizidversuch jedoch.

Die Schwurgerichtskammer hat vorerst sechs Verhandlungstage terminiert und will den Prozess Ende August abschließen.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Leiche von rechtsextremem Hogesa-Mitgründer gefunden

Leiche von rechtsextremem Hogesa-Mitgründer gefunden

Tagelange Jagd nach Killer-Wels im Dreieichpark - Fischer macht Fund 

Tagelange Jagd nach Killer-Wels im Dreieichpark - Fischer macht Fund 

Polizisten stoppen BMW-3-Fahrer - und bereuen es sofort

Polizisten stoppen BMW-3-Fahrer - und bereuen es sofort

Nach „Aktenzeichen XY“: Bayerischer Kommissar bekommt mehrere Heiratsanträge

Nach „Aktenzeichen XY“: Bayerischer Kommissar bekommt mehrere Heiratsanträge

Verdächtiger Gegenstand in Wohnung gefunden: Polizei liefert erschreckende Details

Verdächtiger Gegenstand in Wohnung gefunden: Polizei liefert erschreckende Details

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren