Akuter Herztod

Mann stirbt bei Polizeieinsatz - Natürliche Todesursache

+
Ein Rettungswagen der Feuerwehr. Foto: Marcel Kusch/Illustration

Obwohl ein Notarzt dabei ist, stirbt in Rostock ein 30-Jähriger während eines Polizeieinsatzes. Der Mann hatte vorher erregt Möbel aus dem Fenster geworfen.

Rostock (dpa) - Während eines Polizeieinsatzes ist in Rostock ein 30-jähriger Mann gestorben. Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag in einer Plattenbauwohnung im Rostocker Stadtteil Groß Klein, wie ein Polizeisprecher sagte.

Bei der durch die Staatsanwaltschaft angeordneten Obduktion ergab sich, dass der Mann an akutem Herztod bei einer Vorschädigung des Herzens verstarb. "Es gab keine Anzeichen grober körperlicher Gewalt, die todesursächlich relevant gewesen sein könnten", hieß es von der Staatsanwaltschaft.

Ein Rettungsteam hatte die Beamten gerufen, weil der 30-Jährige in der Wohnung seiner Mutter randaliert haben soll. Als die Beamten dort eintrafen, habe der Mann sich im Schlafzimmer eingeschlossen und begonnen, Möbel aus dem Fenster zu werfen. Alle Versuche, den Mann mit Zureden zu beruhigen, seien fehlgeschlagen. Schließlich hätten die Beamten die Tür aufgebrochen.

Dann wurde versucht, den 30-Jährigen festzuhalten. Dabei seien die schweren gesundheitlichen Probleme aufgetreten, an denen der 30-Jährige gestorben sei, erklärte die Polizei. Auch der anwesende Notarzt habe den Mann nicht wiederbeleben können. In der Wohnung sollen sich zum Zeitpunkt des Einsatzes noch Bekannte aufgehalten haben. Was dazu führte, dass sich der Mann in einer psychischen Ausnahmesituation befand, sei noch nicht klar.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren