Täter überführt

Mann soll aus Langeweile Sprengsatz an Bahnhof gezündet haben

Einen terroristischen Hintergrund schließt die Polizei aus. Die Motive des Mannes seine Langeweile und Faszination gewesen. Mit einigen Folgen.

Esslingen - Aus Langeweile und Faszination für Feuerwerk soll ein 50-Jähriger im Januar am Bahnhof von Esslingen einen Sprengsatz gezündet und damit den Zugverkehr kurzzeitig lahmgelegt haben. Der Mann habe gestanden, den Sprengsatz selbst gebastelt und am 13. Januar zur Explosion gebracht zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Eine DNA-Spur am Tatort hatte die Ermittler zu dem 50 Jahre alten Deutschen geführt, der wegen verschiedener anderer Delikte aktenkundig war. Ein terroristischer Hintergrund werde ausgeschlossen, hieß es. Der Sprengsatz hatte damals niemanden verletzt, es entstand auch kein großer Schaden. Allerdings war der Bahnhof etwa 90 Minuten lang gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Mutter und Sohn sterben bei Polizeieinsatz in der Pfalz

Mutter und Sohn sterben bei Polizeieinsatz in der Pfalz

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

„Kartoffelotto“ streitet sich mit der Polizei - 300 Kilo Erdäpfel und Böhmermann bringen Versöhnung

Moorbrand auf dem Bundeswehrgelände im Emsland gelöscht 

Moorbrand auf dem Bundeswehrgelände im Emsland gelöscht 

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren