Führerscheinstelle war untätig geblieben

Mann kann kaum noch laufen und hören, fährt aber Auto - Polizei greift nach Unfall durch

Schon zum zweiten Mal binnen weniger Monate verursachte ein greiser Mann einen Unfall. Nachdem er nicht mal die Fragen der Polizei akustisch wahrnehmen konnte, griffen die Beamten durch.

Frankenthal - Ein Blechschaden zu viel: Die Polizei hat im pfälzischen Frankenthal den Führerschein eines 89 Jahre alten Mannes beschlagnahmt. Ein Gericht soll ihm nun die Fahrerlaubnis endgültig entziehen. Der Senior hatte am Mittwoch bei einem Unfall auf einem Parkplatz einen Schaden von rund 2000 Euro verursacht.

Laut Polizeibericht konnte sich der Mann aus Altersgründen kaum auf den Beinen halten, die Beamten nicht hören und auch ihren Fragen nicht folgen. Als sich herausstellte, dass er ein halbes Jahr zuvor bereits einen ähnlichen Unfall verursacht hatte und die alarmierte Führerscheinstelle offenbar untätig geblieben war, entschlossen sich die Beamten, die Fahrerlaubnis bis zu einer gerichtlichen Entscheidung einzubehalten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa / Carsten_Rehder

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Fahrer von Audi A6 vertraut Navi im Auto - Fahrt endet im Unfall-Drama

Fahrer von Audi A6 vertraut Navi im Auto - Fahrt endet im Unfall-Drama

Kassel: Polizei zieht Bus aus Rumänien raus! Schock bei Blick unter Wagen

Kassel: Polizei zieht Bus aus Rumänien raus! Schock bei Blick unter Wagen

Containerschiff kracht in Hamburger Hafenfähre

Containerschiff kracht in Hamburger Hafenfähre

Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant

Wetter: 20-Grad-Marke in Sicht - Temperaturen steigen rasant

Leser empört: Nach Geisterfahrt auf A2 – höhere Strafen gefordert

Leser empört: Nach Geisterfahrt auf A2 – höhere Strafen gefordert

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren