Konkrete Hinweise fehlen noch

Mann erschossen - Polizei prüft mögliche Kontakte in Rockerszene

+
Hat die Rockerszene etwas mit dem Mord zu tun?

Als er gerade seine Tochter im Auto anschnallen wollte, wurde der Mann erschossen. Die Polizei schließt eine Verbindung zur Rockerszene nicht aus.

Mörfelden-Walldorf - Im Fall eines in Hessen auf der Straße erschossenen Mannes überprüfen die Ermittler auch mögliche Verbindungen in die Rockerszene. „Wir können es nicht ausschließen“, sagte eine Sprecherin der Polizei in Darmstadt am Freitag. „Es gibt aber auch noch keine konkreten Hinweise. Wir sind in der Abklärung.“ 

Der 43-Jährige war am Vormittag vor den Augen seines Kindes in der Stadt Mörfelden-Walldorf niedergeschossen worden. Er war gerade dabei, seine kleine Tochter im Auto anzuschnallen. Das knapp drei Jahre alte Kind blieb unverletzt. Bei dem Täter soll es sich um einen 20 bis 30 Jahre alten Mann handeln. Er flüchtete zu Fuß. Eine Tatwaffe wurde zunächst nicht gefunden.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren