Schwere Verbrennungen

Männer klettern zum Fotografieren auf Güterwaggon: Stromschlag

Eine fatale Idee hatten zwei Männer in Nienburg bei Hannover: Sie kletterten auf einen Güterwaggon, um Fotos zu schießen - ohne auf die 15.000 Volt führende Oberleitung zu achten.

Zwei Männer, die auf einem Güterwaggon Fotos machen wollten, haben am Bahnhof in Nienburg einen Stromschlag bekommen. Sie erlitten schwere Verbrennungen. In der Nacht zu Samstag seien beide auf den am Bahnsteig abgestellten Waggon geklettert, teilte die Bundespolizei Hannover am Samstag mit. Dabei kam es zu einem Spannungsüberschlag der 15.000 Volt führenden Oberleitung, der die 19- und 20-Jährigen traf. Beide fielen vom Wagen.

Ein 23-jähriger Begleiter alarmierte den Notruf. Einer der beiden Männer wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen per Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Der andere Mann erlitt schwere Verbrennungen, der Begleiter einen Schock.

Die Bundespolizei warnt eindringlich vor den Gefahren, die von Oberleitungen ausgehen. Bereits die Nähe zu den Leitungen reiche aus, um einem lebensgefährlichen Stromschlag ausgesetzt zu werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Meistgelesen

Einbrecher verwüstet Spritzenhaus der Freiwilligen Feuerwehr - doch macht einen entscheidenden Fehler
Einbrecher verwüstet Spritzenhaus der Freiwilligen Feuerwehr - doch macht einen entscheidenden Fehler
Mehrere Personen erleiden Rauchvergiftung
Mehrere Personen erleiden Rauchvergiftung
Sechsjährige Ella von eigener Mutter entführt: Polizei bittet um Hilfe
Sechsjährige Ella von eigener Mutter entführt: Polizei bittet um Hilfe
Obergrenze für Lärm
Obergrenze für Lärm
„Meine Frau ist verbrannt“ - Mordprozess gegen Ex-Anwalt
„Meine Frau ist verbrannt“ - Mordprozess gegen Ex-Anwalt