Lkw-Fahrer stirbt an Stauende in brennendem Fahrzeug

+
Der Lastwagen brannte völlig aus.

Ginsheim-Gustavsburg - Die Serie tödlicher Lkw-Auffahrunfälle hält an: Am Freitag übersah der Fahrer eines mit fünf Tonnen Stahlteilen beladenen Lastwagens ein Stauende und fuhr auf einen stehenden Sattelzug auf.

Der 59-Jährige sei in seinem Führerhaus eingeklemmt worden, teilte die Polizei mit. Beide Sattelzüge fingen Feuer und brannten zum Teil aus. Zwar habe das Feuer schnell gelöscht werden könne, doch für den 59-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Der Fahrer des zweiten Sattelzugs wurde leicht verletzt, ebenso wie der Fahrer eines Kleinlasters, auf den der zweite Lkw geschoben wurde. An der Unfallstelle auf der Autobahn Mainz-Rüsselsheim (A60) bei Ginsheim-Gustavsburg wurden Notfallseelsorger eingesetzt, um Zeugen und Beteiligte zu betreuen. Den Sachschaden schätzte die Polizei zunächst auf etwa 300 000 Euro.

In dieser Woche hatte es bereits zwei tödliche Auffahrunfälle mit Lkw auf der Autobahn 6 bei Mannheim gegeben. Am Montag starben zwei Menschen bei einer Massenkarambolage, neun wurden schwer verletzt. Am Dienstag starb ein Lastwagenfahrer. Auslöser der Unfälle war in beiden Fällen ein Lastwagen, der auf ein Stauende auffuhr.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

101-Jährige gibt Tipps fürs Leben
101-Jährige gibt Tipps fürs Leben
Zeitumstellung 2017: Heute Nacht werden Uhren auf Sommerzeit umgestellt
Zeitumstellung 2017: Heute Nacht werden Uhren auf Sommerzeit umgestellt
Er erzählt vom Treffen mit dem Doppelmörder von Herne
Er erzählt vom Treffen mit dem Doppelmörder von Herne
Heftige Explosion in nordrhein-westfälischem Hotel
Heftige Explosion in nordrhein-westfälischem Hotel
Kältedämpfer zum kalendarischen Frühlingsbeginn
Kältedämpfer zum kalendarischen Frühlingsbeginn