Bis zu 30 Grad im Südwesten

Launischer Mai lässt es krachen: Gewitter im Anmarsch

+
Von Donnerstag an kann es zu Gewittern mit heftigem Regen, Hagel und Sturmböen kommen. Foto: Guido Kirchner

Offenbach (dpa) - Von wegen Wonnemonat - nach einigen sonnig-warmen Tagen lässt der Mai es buchstäblich krachen: Vor allem in der zweiten Wochenhälfte muss mit kräftigen Gewittern gerechnet werden.

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag mitteilte, kann es von Donnerstag an zu Gewittern mit heftigem Starkregen, Hagel und Sturmböen kommen. Lediglich im Osten scheine voraussichtlich die Sonne, zwischen Vorpommern und Erzgebirge soll es trocken bleiben.

Zuvor aber gibt es einen Wärmeschub: Am Dienstag können nach einem feucht-kühlen Wochenstart entlang des Rheins Temperaturen bis 26 Grad erwartet werden. Am Mittwoch trifft die Warmluft auch im Norden ein. Bei nachlassendem Regen kann es zwischen 20 und 29 Grad warm werden, heißt es in den Prognosen der Meteorologen.

Richtig sommerlich könnte es am Mittwoch im Südwesten sein, wo vereinzelt die 30-Grad-Marke geknackt werden dürfte. Feuchte Luft sorgt dabei aber auch leicht für ein schwüles Treibhausgefühl.

Deutscher Wetterdienst

Kommentare

Meistgelesen

Vogelgrippe-Gefahr noch nicht gebannt
Vogelgrippe-Gefahr noch nicht gebannt
Mutmaßlicher Kindermörder wieder in Hamburg
Mutmaßlicher Kindermörder wieder in Hamburg
Wir müssen reden! Denn der Schiri eines U14-Spiels rief in Todesangst die Polizei  
Wir müssen reden! Denn der Schiri eines U14-Spiels rief in Todesangst die Polizei  
Polizei warnt vor Kriminellen, die Martinslieder singen
Polizei warnt vor Kriminellen, die Martinslieder singen
Schüler in Tansania hebt Handgranate auf - sechs Kinder sterben
Schüler in Tansania hebt Handgranate auf - sechs Kinder sterben