Handbremse vergessen?

Laster schiebt Auto durch Gebäudewand - Mitarbeiter im Glück

+
Ein Lastwagen schob das Auto in den Arbeitsraum.

Glück im Unglück hatte ein Mitarbeiter im nordrhein-westfälischem Unna, als ein Auto von einem Lastwagen durch die Gebäudewand seines Arbeitsplatzes geschoben wurde. 

Unna - Der Mitarbeiter hatte zum Glück kurz vorher seinen Arbeitsplatz verlassen: Ein Auto ist in Unna bei Dortmund mit großer Wucht durch die Außenwand eines Betriebes in die Gewerberäume geschoben worden, direkt in den Arbeitsplatz des Mannes, teilte die Polizei mit. Das war das glimpfliche Ende einer Unfallkette am Montag, an deren Anfang ein führerloser Kühllastwagen stand. 

Lesen Sie auch: Schwerverletzter Fahrer verschwindet nach Unfall - im Auto war er nicht alleine

Den Laster hatte ein Fahrer auf der anderen Straßenseite abgestellt und nach ersten Erkenntnissen der Ermittler augenscheinlich vergessen, die Feststellbremse zu betätigen, so dass das schwere Fahrzeug losrollen konnte. Der Lkw prallte auf das Auto und schob es in das Gebäude. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 100 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren