Ermittlungserfolg der Soko

Nach Tod von Nürnberger Prostituierten: Verdächtiger festgenommen

Die Sonderkommission der Kripo hat nach dem Tod einer Prostituierten einen Mann festgenommen. Dieser soll in Kontakt zu der Frau gestanden haben.

Nürnberg - Nach dem Tod einer Nürnberger Prostituierten hat die Polizei am Mittwoch einen Tatverdächtigen festgenommen. Die Kripo-Sonderkommission „Himmel“ habe herausgefunden, dass der 30-Jährige am Tatabend Kontakt zu der Frau hatte, teilte die Nürnberger Polizei mit. Aktuell werde geprüft, ob der Mann mit dem Tod der 22-Jährigen etwas zu tun habe oder ob er nur als Zeuge in Betracht komme, heißt es in einer Polizeimitteilung. Die Soko hatte nach intensiven Ermittlungen herausgefunden, dass der 30-Jährige am Tatabend mit der getöteten Frau Kontakt hatte.

Rettungskräfte hatten die Frau in der Nacht zum vergangenen Donnerstag in einer brennenden Wohnung im sechsten Stock eines Mehrfamilienhauses gefunden. Bei einer Obduktion hatte sich schließlich ergeben, dass sie offenbar einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen war. Die aus Rumänien stammende Frau habe sich erst seit kurzem in Nürnberg aufgehalten und ihre Wohnung zugleich als Arbeitsort genutzt, berichtete die Polizei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Horrorunfall mit Stretch-Limousine bei New York

Horrorunfall mit Stretch-Limousine bei New York

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

Es war ein Nachbarskind: Junge in Berlin von Holzklotz erschlagen

Es war ein Nachbarskind: Junge in Berlin von Holzklotz erschlagen

Moorbrand auf dem Bundeswehrgelände im Emsland gelöscht 

Moorbrand auf dem Bundeswehrgelände im Emsland gelöscht 

Wölfe greifen Herde an: 40 Schafe in Ostsachsen getötet

Wölfe greifen Herde an: 40 Schafe in Ostsachsen getötet

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren