Schock am Rande des Sport-Events

Drama bei Köln Marathon: Läufer bricht zusammen und stirbt

Der Köln Marathon ist ein Fest des Sports, bei dem es nur darum geht, die Ziellinie zu überqueren. Ein Läufer des Halbmarathons kam leider nie im Ziel an.

Der Köln Marathon 2017 wird auch durch ein trauriges Ereignis in Erinnerung bleiben: Ein Läufer brach nach Angaben des Express bei Kilometer 11 zusammen und sollte nicht mehr aufstehen. Rettungskräfte kümmerten sich umgehend um die Erstversorgung und veranlassten den Transport der Person ins Krankenhaus. Leider kam für den Sportler jedoch alle Hilfe zu spät. „Wir bedauern den tragischen Tod des Läufers sehr. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden“, so der Geschäftsführer der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH gegenüber dem Express. Aus Gründen der ärztlichen Schweigepflicht können keine weiteren Angaben zur Person gemacht werden.

lg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Fußball-Fans könnten hier und da im Freien nass werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren