Rückrufaktion 

Kleinkinder essen Käse - Dann passiert Schreckliches 

+
Symbolbild Käse 

Sieben Kleinkinder haben sich durch einen Rohmilchkäse mit einem Darmkeim infiziert. Der Käse stammt aus der französischen Alpenregion Savoyen. 

Paris - Nachdem sieben Kleinkinder mit dem Darmkeim Escherichia coli infiziert wurden, hat die französische Handelskette Leclerc einen Rohmilchkäse zurückgerufen. Es handele sich um den aus der französischen Alpenregion Savoyen stammenden Reblochon der Marke „Nos régions ont du talent“ (Unsere Regionen sind begabt), hergestellt von der Käserei Chabert. Das teilte die Handelskette am Freitag auf ihrer Internetseite mit. 

Die Behörden rieten generell dazu, bei kleinen Kindern vorsichtshalber auf Rohmilch und aus Rohmilch hergestellten Käse zu verzichten. Unklar war, ob das Produkt auch in Deutschland zu kaufen ist. Der Keim führt zu Symptomen von Lebensmittelvergiftungen wie Erbrechen.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Tornado wütet in Deutschland - Autofahrer gerät mitten in gefährlichen Wirbelsturm

Tornado wütet in Deutschland - Autofahrer gerät mitten in gefährlichen Wirbelsturm

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

Wasserbüffel auf der Fahrbahn: A3 bei Kreuz Leverkusen gesperrt

Wasserbüffel auf der Fahrbahn: A3 bei Kreuz Leverkusen gesperrt

Autofahrer tappen in Blitzerfalle - weil sie von Verkehrsschild getäuscht werden

Autofahrer tappen in Blitzerfalle - weil sie von Verkehrsschild getäuscht werden

Kommentare