Attacke im Späti

Mit einer Champagnerflasche verjagt Kioskbesitzer Räuber  

Mit einer Metallstange hatte ein halbstarker Räuber (16) einen Kioskbesitzer in Berlin attackiert. Daraufhin holte das Opfer die Champagnerflasche raus. 

Berlin - Mit einer Champagnerflasche hat ein Kioskbesitzer in Berlin-Wilmersdorf einen Räuber in die Flucht geschlagen. 

Wie die Polizei mitteilte, bedrohte ein 16-Jähriger den Mann in der Nacht zu Sonntag mit einer Metallstange. Der 62-Jährige weigerte sich, dem Räuber Geld zu geben, worauf dieser ihm mit der Stange auf den Kopf schlug. 

Schampus über den Kopf gezogen

Der Kioskbesitzer griff wiederum zu einer Champagner-Flasche und schmetterte sie dem Jugendlichen auf den Kopf. Der 16-Jährige erlitt eine stark blutende Platzwunde und floh. Wenig später stellte er sich der Polizei. Der 62-Jährige wurde bei dem Vorfall leicht verletzt.

Schläge statt Bargeld

Mit einem Krückstock hat eine Verkäuferin in Berlin schon mal einen Räuber vertrieben.  

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Mann liegt hilflos im Bett - dann rettet ihm sein Wecker das Leben

Mann liegt hilflos im Bett - dann rettet ihm sein Wecker das Leben

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Sechsjähriger Junge in Schweizer Alpen von Stein erschlagen

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Als Warnung: Eltern posten Schock-Foto von sterbender Tochter (15)

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Dr. Popo nach Tod einer Patientin in Brasilien gefasst

Dr. Popo nach Tod einer Patientin in Brasilien gefasst

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren