Festnahmen

Kinderporno-Plattform abgeschaltet

+
Ein kleines Mädchen hält sich die Hände vor ihr Gesicht. Foto: Nicolas Armer/Illustration

Schlag gegen Kinderelend: Die Polizei hat eine Darknet-Plattform mit mehr als 87 000 Mitgliedern abgeschaltet. Die Plattform diente einem weltweiten Austausch von Kinderpornografie sowie für Verabredungen zum sexuellen Missbrauch von Kindern.

Frankfurt/Wiesbaden (dpa) - Eine Kinderporno-Plattform mit mehr als 87 000 Mitgliedern haben Polizei und Staatsanwaltschaft nach eigenen Angaben abgeschaltet.

Mehrere mutmaßliche Verantwortliche sowie Mitglieder der Plattform im sogenannten Darknet seien nach mehrwöchigen Ermittlungen festgenommen worden, teilte die ermittelnde Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

Als mutmaßlicher Betreiber sei ein 39-jähriger aus Hessen festgenommen worden. Die seit 2016 bestehende Plattform sei abgeschaltet. Sie hatte nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft mehr als 87 000 Mitglieder und diente einem weltweiten Austausch von Kinderpornografie sowie für Verabredungen zum sexuellen Missbrauch von Kindern.

Zu den Ermittlungen wollen Vertreter von Staatsanwaltschaft und Bundeskriminalamt am Freitag auf einer Pressekonferenz in Wiesbaden Stellung nehmen.

Kommentare

Meistgelesen

Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Horror-Ehepaar hielt seine 13 Kinder über Monate gefangen - neue grausame Details
Horror-Ehepaar hielt seine 13 Kinder über Monate gefangen - neue grausame Details
Orkantief „Friederike“: Weitere Tote in Sachsen-Anhalt - Bahnverkehr läuft wieder an
Orkantief „Friederike“: Weitere Tote in Sachsen-Anhalt - Bahnverkehr läuft wieder an
Das ist das Unwort des Jahres
Das ist das Unwort des Jahres
Beinahe-Katastrophe: Jet stürzt bei Landung fast ins Meer
Beinahe-Katastrophe: Jet stürzt bei Landung fast ins Meer