Kettenbrief auf WhatsApp verspricht 1000 Haribo-Boxen

Ein Kettenbrief stellt 1000 Geschenk-Boxen von Haribo in Aussicht. Um zu gewinnen, brauche man nur auf einen Link zu klicken und ein paar Fragen zu beantworten. Doch wer das tut, geht Betrügern auf den Leim.

‚Bonn - "Wow, Haribo feiert mit kostenlos verschenkten Boxen Haribo. Ich habe meine gerade bekommen, hol dir deine, bevor das Angebot endet", so die Nachricht auf WhatsApp im genauen Wortlaut. Dazu werden dem Nutzer zwei Smileys und ein Link geschickt. Das Süßwarenunternehmen feiere 100-jähriges Bestehen. 1000 Boxen würden daher verschenkt, jede habe einen Wert von 100 Euro, das wird im Gewinnspiel behauptet. Doch nichts davon ist wahr: Haribo ist erst 98 Jahre alt und Süßigkeiten bekommt niemand, der hier mitmacht.

Mit Haribo hat dieser Kettenbrief nichts zu tun, hier versuchen stattdessen unbekannte Betrüger, an persönliche Daten zu gelangen. Der Nutzer wird dazu aufgerufen, die Nachricht weiterzuleiten und seine Daten für den Versand der Geschenkboxen auf einer gefälschten Webseite einzugeben.

Wie genau die Betrüger vorgehen und was Sie tun können, erfahren Sie bei hna.de*.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © dpa / Martin Gerten

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

30-Jähriger weigert sich zuhause auszuziehen - so urteilte ein Richter

Feuer im Europa-Park Rust ist gelöscht

Feuer im Europa-Park Rust ist gelöscht

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Spektakuläre Aufnahmen! Tornado über Deutschland gefilmt

Sind das die dümmsten Dealer der Welt? 67 Kilo Haschisch an Polizei ausgeliefert

Sind das die dümmsten Dealer der Welt? 67 Kilo Haschisch an Polizei ausgeliefert

Heftiger Zyklon im Oman: Mädchen gegen Wand geschleudert - Zwölfjährige stirbt

Heftiger Zyklon im Oman: Mädchen gegen Wand geschleudert - Zwölfjährige stirbt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.