Spekulationen über Absturz

Passagierflugzeug wird in Kenia vermisst

In Kenia wird ein Passagierflugzeug vermisst. Es war am Dienstag vom Radar verschwunden. Auch ein Absturz kann offenbar nicht ausgeschlossen werden.

Nairobi - In Kenia wird ein Passagierflugzeug mit zehn Menschen an Bord vermisst. Der Flieger einer kenianischen Airline war von Kitale im Westen des Landes in die Hauptstadt Nairobi unterwegs, als er vom Radar verschwand, wie die Zivilluftfahrtbehörde und die Fluggesellschaft FlySax am Mittwoch mitteilten. An Bord seien acht Passagiere und zwei Crew-Mitglieder gewesen.

Rettungsdienste begannen sofort die Suche nach dem Flugzeug. Allerdings werde diese durch das schlechte Wetter erschwert, sagte ein Sprecher der Katastrophenschutzbehörde, Pius Masaai. Dass die Maschine am Dienstag abgestürzt sei, bestätigten die Behörden zunächst nicht. Allerdings kam es in der Region, in der das Flugzeug verschwand, in der Vergangenheit zu derartigen Unglücken. 2013 wurden bei einem Absturz in dem Aberdare-Wald drei Schweizer getötet.

Lesen Sie auch: Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Daniel Bockwoldt/ Symbolbild

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Horrorunfall mit Stretch-Limousine bei New York

Horrorunfall mit Stretch-Limousine bei New York

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

Drama bei Familie von Sarah Connor: Hat Bushido Kontakt zu Clan-Anführer?

Moorbrand auf dem Bundeswehrgelände im Emsland gelöscht 

Moorbrand auf dem Bundeswehrgelände im Emsland gelöscht 

Wölfe greifen Herde an: 40 Schafe in Ostsachsen getötet

Wölfe greifen Herde an: 40 Schafe in Ostsachsen getötet

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

DWD-Experte: Noch nie war der Oktober so spät so sommerlich

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren