Kaltluft bringt Regen

Temperatursturz zum kalendarischen Sommeranfang

+
Ein Landwirt in Bayern bringt im Abendlicht das frisch gemähte Gras ein. Die heißen Tage machen eine kurze Pause. Eine Kaltfront zieht über das Land von Nordwest nach Südost. Foto. Karl-Josef Hildenbrand Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Eher unpassend für den kalendarischen Sommeranfang, gehen in Deutschland die Temperaturen bergab, und es wird regnerisch. Doch "Daryl" wartet schon - ein neues Hoch.

Berlin (dpa) - Im Kalender stand am Donnerstag: Sommeranfang. Doch das Wetter hat sich herbstlich entwickelt. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, übernimmt das Tief "Cathy" mit Polarluft die Herrschaft über das Wetter der nächsten Tage.

Nach und nach führt das zu einem Temperatursturz in ganz Deutschland, Wolken und Regen folgen. Die Sommerhoffnung hängt derzeit über Island: Das großräumige Hoch "Daryl" soll ab Mitte nächster Woche wieder Sonnenschein bringen.

In der Nacht zu Freitag kann es noch zu einzelnen Hitzegewittern kommen - wo sich die kalte Luft ausbreitet, regnet es. Am Freitag hat die Polarluft nach Auskunft der Wetterforscher dann das ganze Land geflutet, die Temperaturen liegen meist unter 20 Grad. Wenn noch kältere Höhenluft dazukommt, kann es im Norden, Osten und Teilen der Mitte Deutschlands Schauer und Gewitter geben. Es weht frischer bis starker Nordwestwind. Im Bergland, in Regengebieten und an der Küste können Sturmböen wehen.

In der Nacht zum Samstag bleibt es bewölkt, und der Regen lässt nach. Die Temperaturen sinken in manchen Gebieten bis auf 1 Grad, in einigen Mittelgebirgstälern kann es zu Bodenfrost kommen. Der Samstag startet dann südlich von Mosel und Main zunächst locker bewölkt mit Sonnenschein. Weiter nördlich verhängen Wolken den Himmel, es kann örtlich leicht regnen. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 15 bis 19 Grad, am Oberrhein bis 22 Grad.

Auch am Sonntag bleibt es bewölkt und unbeständig mit einzelnen Schauern, im Tagesverlauf wird das Wetter aber besser. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 15 und 20 Grad, entlang des Rheins und westlich davon bis 22 Grad. Es weht mäßiger Nordwind. Zur Mitte der Woche hin soll sich das Wetter aber wieder beruhigen. Ab Mittwoch breitet sich die Sonne wieder aus, und die Temperaturen steigen.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Deutsche Bahn warnt die Kunden bereits: Sturmtief Fabienne nähert sich 

Deutsche Bahn warnt die Kunden bereits: Sturmtief Fabienne nähert sich 

Großbrand in Bremer Werft: Mehr als 100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen

Großbrand in Bremer Werft: Mehr als 100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen

Leiche von rechtsextremem Hogesa-Mitgründer gefunden

Leiche von rechtsextremem Hogesa-Mitgründer gefunden

Der „König der Trucker“ ist tot - Trauer um die A3-Legende 

Der „König der Trucker“ ist tot - Trauer um die A3-Legende 

Tagelange Jagd nach Killer-Wels im Dreieichpark - Fischer macht Fund 

Tagelange Jagd nach Killer-Wels im Dreieichpark - Fischer macht Fund 

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren