Schrecklicher Angriff

Jugendlicher bei Wettrennen in Alaska von Bär getötet

Ein Bär hat einen Jugendlichen bei einem Wettrennens in den Bergen von Alaska angegriffen und getötet. Noch unklar, wie es zu dem Angriff gekommen sei.

Ein Bär hat einen Jugendlichen bei einem Wettrennens in den Bergen von Alaska angegriffen und getötet. Örtliche Behörden teilten am Montag mit, der 16-Jährige habe während des Angriffs am Wochenende seine Familienangehörigen noch per SMS um Hilfe gebeten - auch seine Mutter und Geschwister nahmen an dem Rennen teil. Doch herbeieilende Helfer und andere konnten anfangs nicht zu dem Jungen vordringen, da der Bär immer noch zu nahe war. Der Leiter des jährlichen Gebirgslaufs in dem US-Bundesstaat sagte, der Junge sei gerade einen steilen Abhang nach unten gelaufen, als er dem Bären begegnete. Der Wächter im Chugach State Park, Tom Crockett, sagte der Zeitung "Alaska Dispatch News": "Der Junge hat nichts falsch gemacht, er war einfach nur am falschen Ort." Ein anderer Ranger habe dem Bären in den Kopf geschossen, dennoch habe das Tier fliehen können. Die Leiche des 16-Jährigen wurde 450 Meter von der Angriffsstelle entfernt gefunden. Crockett sagte, Begegnungen mit Bären seien in der Gegend eigentlich nicht üblich und es sei unklar, wie es zu dem Angriff gekommen sei.

Auch Problembär Bruno aus Bayern war vielen zu heikel

Im Sommer 2016 wurde auch Bär Bruno abgeschossen. Dieser war gut zehn Jahre in Bayern unterwegs. In der Zeit hatte er einige Schafe gerissen und wurde deshalb als Problembär angesehen. Viele Bewohner waren sich unsicher, wie gefährlich der Bar ihnen wirklich kommen könnte. Deshalb hatte man sich letztendlich für einen Abschuss entschieden, tz berichtete.*

nm/afp

*Merkur.de und tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren