Chef für einen Tag

Unglaublich: Raten Sie mal, wie viele Fans dieser Hund auf Instagram hat

+

Ein kleiner Hund aus Japan ist zum Instagram-Star mit Millionen Followern avanciert. Sein Herrchen wollte mit Fotos seines vierbeinigen Lieblings ursprünglich den Opfern der Tsunami- und Atomkatastrophe von 2011 Trost spenden.

Tokio - Ein kleiner Hund aus Japan ist zum Instagram-Star avanciert. Dem zehn Jahre alten Rüden der japanischen Rasse Shiba Inu, der wegen seines niedlichen runden Gesichtes auf den Namen „Maru“ (Deutsch für Kreis, Rund) hört, folgen bereits 2,6 Millionen Fans. Passend zum Auftakt des „Jahr des Hundes“ kam „Maru“ nun eine besondere Ehre zu: Der durfte für einen Tag Platz im Chefsessel des japanischen Traditionskaufhauses Isetan in Tokio einnehmen, wie die japanische Tageszeitung „Yomiuri Shimbun“ am Donnerstag meldete.

Dort posierte das Hündchen mit Fliege um den Hals für die entzückte Presse und Kundschaft, wie das Blatt weiter meldete. Sein Herrchen Shinjiro Ono wollte mit Fotos seines vierbeinigen Lieblings ursprünglich den Opfern der Tsunami- und Atomkatastrophe von 2011 in Fukushima und anderen Regionen Trost spenden - wohl nicht ahnend, dass ihm Millionen im In- und Ausland auf Instagram folgen würden.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Seltenes Wetterphänomen auf Mittelmeer-Insel

Seltenes Wetterphänomen auf Mittelmeer-Insel

Athen: Schweres Erdbeben erschüttert Griechenland - Video zeigt Ausmaß

Athen: Schweres Erdbeben erschüttert Griechenland - Video zeigt Ausmaß

Toter bei Brand in Saunaclub - Männer behindern Löscharbeit

Toter bei Brand in Saunaclub - Männer behindern Löscharbeit

Drama in Freizeitpark kostet zwei jungen Männern das Leben - Ursache noch unklar

Drama in Freizeitpark kostet zwei jungen Männern das Leben - Ursache noch unklar

Asteroid verfehlt Erde ganz knapp, aber es könnte viel gefährlicher werden

Asteroid verfehlt Erde ganz knapp, aber es könnte viel gefährlicher werden

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren