Tierschützer sind entsetzt

Island nimmt wieder die Jagd nach Finnwalen auf

Tierschützer können das nicht verstehen. Island eröffnet die Jagdsaison auf Finnwale. Eine Walfang-Firma möchte wieder in das Geschäft einsteigen. 

Reykjavik - Island nimmt nach zweijähriger Pause wieder die Jagd nach Finnwalen auf. Die Firma Hvalur - das einzige isländische Unternehmen, das sich auf den Fang von Finnwalen spezialisiert hat - will nach eigenen Angaben vom Dienstag wieder in das Geschäft einsteigen. Zuvor hatte die Walfang-Firma die Jagd ausgesetzt, weil Japan als Hauptabnehmer für Walfleisch die Importvorschriften verschärft hatte. Zudem hatte die Nachfrage nach Walfleisch nachgelassen.

Hvalur will auch mit Wissenschaftlern zusammenarbeiten, um medizinische Produkte gegen Eisenmangel auf der Basis von Walfleisch zu entwickeln. In diesem Jahr sieht die Quotenregel den Fang von bis zu 161 der Meeressäuger vor. Zudem dürfen 30 weitere Finnwale getötet werden, da im vergangenen Jahr die Quote nicht genutzt wurde. Die Jagdsaison beginnt am 10. Juni.

Hvalur ist eines von zwei Walfang-Unternehmen in Island. Während der bislang letzten Jagdsaison im Jahr 2015 hatte das Unternehmen 155 Finnwale getötet.

Finnwal - das zweitgrößte Tier der Erde

Finnwale sind mit einer Länge von rund 20 Metern nach Blauwalen die zweitgrößten Lebewesen der Erde. Tierschützer kritisierten die Wiederaufnahme der Jagd. Sie verwiesen auf eine Umfrage in Island aus dem Jahr 2016, in der sich 42 Prozent gegen die Jagd auf Finnwale aussprachen. 35,4 Prozent waren dafür.

AFP

Rubriklistenbild: © Bernd Wüstneck/dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren