Extremer Monsun

Indien: 200 sterben bei Überschwemmungen

+
Im östlichen Nepal versuchen die Menschen die Überreste ihrer Existenz zu retten.

Neu Delhi - Nach tagelangen heftigen Monsunregen sind Nordindien und Nepal weiterhin von Überschwemmungen bedroht. Die Lage spitzt sich dramatisch zu und kostet bislang 100 Menschen das Leben.

In den überschwemmten Gebieten Nordindiens und Nepals ist die Lage weiter dramatisch. Wie die Behörden am Dienstag mitteilten, kamen im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh bislang insgesamt 49 Menschen ums Leben, 21 von ihnen am Montag. Mehr als eine halbe Million Menschen sind von Hochwasser bedroht. Im benachbarten Bihar starben Medienberichten zufolge 19 Menschen, in den Bundesstaaten Uttarakhand und Himachal Pradesh 43. Aus Nepal wurden 100 Opfer gemeldet. Tagelange Monsunregenfälle hatten die Überschwemmungen ausgelöst. Wütende Dorfbewohner beklagten späte und unzureichende Hilfe der Behörden, berichtete der Sender NDTV.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

"Vesna" beschert Deutschland einen sommerlichen Wochenstart
"Vesna" beschert Deutschland einen sommerlichen Wochenstart
Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst
Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst
Geburtenzahl in Deutschland gestiegen
Geburtenzahl in Deutschland gestiegen
Forscher geben Kontaktanzeige für ganz besondere Schnecke auf
Forscher geben Kontaktanzeige für ganz besondere Schnecke auf
Maskierte sprengen Geldautomat an Tankstelle in die Luft
Maskierte sprengen Geldautomat an Tankstelle in die Luft