Im achten Monat schwanger

22-Jährige denkt, sie bekommt ein Baby - doch beim Arzt folgt der Schock

Ein Alptraum: Eine 22-jährige Frau und ihr Partner freuen sich auf ihr erstes Baby - doch dann bemerken Ärzte etwas Ungewöhnliches.

Swansea - Die 22-jährige Kirsty Butler entschied einen Schwangerschaftstest zu machen, nachdem mehrere Kollegen sie auf ihren wachsenden Bauch angesprochen hatten - selbst hatte sie es noch gar nicht bemerkt. 

Wie mirror.co.uk berichtet, machte der positive Test das Familienglück für sie und ihren Partner Celern Thorpe perfekt. Doch dann passierte etwas Ungewöhnliches: Die Ärzte wiesen die junge Frau darauf hin, dass sie von der Größe ihres Bauches zu schließen bereits im achten Monat sei - Kirsty war aber erst in der sechsten Woche schwanger.

Der Größe ihres Bauches nach zu urteilen, sei sie in der 30. Woche schwanger, meinten Ärzte.

Erst weitere Untersuchungen brachten das Unglück ans Licht: Außer dem Baby befand sich in Kirstys Bauch eine 30 mal 20 Zentimeter große Blase: eine Eierstockzyste, die dem Fötus gefährlich viel Platz wegnahm. Sie musste dringend entfernt werden - doch Kirsty zögerte den Eingriff hinaus.

Am Boden zerstört

Kirsty Butler und ihr Freund Celern Thorpe wollen eine Familie gründen.

„Ich habe mich dazu entschieden zu warten, bis ich in der elften Woche schwanger war, bevor ich die Geschwulst durch eine Operation entfernen ließ - das sei sicherer für das Baby. Aber als ich eine Woche vor dem Eingriff für eine Untersuchung zum Arzt kam, sagte man mir, es sei kein Herzschlag mehr zu hören. Mein Baby war von der riesigen Zyste umgebracht worden. Das brach mir das Herz“, erklärte sie. Die Zyste und der Fötus mussten entfernt werden, außerdem einer der Eierstöcke der jungen Frau - die Zyste hatte ihn zerdrückt. Die am Boden zerstörte Mutter musste sich nach der schweren Operation sechs Wochen lang im Krankenhaus erholen. 

Eine gute Nachricht gab es dann aber doch noch: Obwohl sie nur noch einen Eierstock hat, wirkt sich das nicht negativ auf ihre Fruchtbarkeit aus. Das junge Paar will nun trotz des Traumas auf jeden Fall seinen Traum von einer eigenen Familie realisieren.

Lesen Sie außerdem: In Indien war kürzlich ein 13-jähriges Vergewaltigungsopfer dazu gezwungen worden, ihr Baby zu früh zu gebären

mm

Video: Vom Baby-Bauch keine Spur - krasses Training vor der Geburt 

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Ist das der krasseste Diebstahl des Jahres? Sogar die Polizei ist sprachlos

Ist das der krasseste Diebstahl des Jahres? Sogar die Polizei ist sprachlos

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Bräutigam feiert Junggesellenabschied - Party nimmt für ihn tödliches Ende

Angler finden Tigerpython an der Weser

Angler finden Tigerpython an der Weser

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Geiselnahme in Paris ist beendet: Täter verhaftet, Opfer in Sicherheit

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Faustgroße Hagelkörner und viel Regen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren