Halt auf freier Strecke

ICE aus München muss nach Wildunfall im Nirgendwo halten

Unfreiwilliger Stopp für einen ICE von München nach Berlin: Nach einem Unfall mit einem Tier musste der Zug stoppen.  

Luckenwalde/München - Ein ICE der Deutschen Bahn ist auf dem Weg von München nach Berlin mit einem Wildschwein zusammengestoßen. Der Zug musste am Montagabend vor Luckenwalde in Brandenburg auf freier Strecke für etwa 50 Minuten stoppen. 

Danach konnte der Zug seine Fahrt dann aber fortsetzen, wie die Bundespolizei mitteilte. Die Passagiere blieben unverletzt. Der Zusammenstoß ereignete sich kurz nach 20 Uhr.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Vogelgrippe-Gefahr noch nicht gebannt
Vogelgrippe-Gefahr noch nicht gebannt
Mutmaßlicher Kindermörder wieder in Hamburg
Mutmaßlicher Kindermörder wieder in Hamburg
Wir müssen reden! Denn der Schiri eines U14-Spiels rief in Todesangst die Polizei  
Wir müssen reden! Denn der Schiri eines U14-Spiels rief in Todesangst die Polizei  
Polizei warnt vor Kriminellen, die Martinslieder singen
Polizei warnt vor Kriminellen, die Martinslieder singen
Schüler in Tansania hebt Handgranate auf - sechs Kinder sterben
Schüler in Tansania hebt Handgranate auf - sechs Kinder sterben