Eigentlich unmöglich

Hund wird unfreiwillig zum Brandstifter

+
Ein Schäferhund sorgte am Donnerstag für einen Brand. (Symbolbild)

Etwas kaum für mögliche Gehaltenes hat ein Hund in Thüringen geschafft. Er setzte beinahe das Haus seiner Familie in Brand.

Friedrichroda - Ein Hund hat möglicherweise einen Küchenbrand in Friedrichroda (Thüringen) ausgelöst. Als die Bewohner eines Einfamilienhauses am Donnerstag nach Hause kamen, fanden sie ihren Schäferhund bewusstlos in der Küche, wie die Polizei in Gotha am Freitag mitteilte. 

Der Raum war komplett verqualmt und die Dunstabzugshaube brannte noch. Die Besitzer gehen davon aus, dass der Hund das Ceranfeld angestellt hat. Das Tier war während ihrer Abwesenheit in der Küche. Der entstandene Schaden wird auf 10 000 Euro geschätzt. Die Schäferhund kam in eine Tierklinik.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Neue Details zum Mordfall Sophia L. in spanischen Medien

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Lkw kracht in Stauende: Ein Toter und Schwerverletzte - aber es war nicht der einzige Unfall

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Sonnenfinsternis am 13. Juli 2018: An diesen Orten ist sie zu sehen

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Kinder spielen am Bahnhof - es gibt plötzlich einen lauten Knall! Alle erleiden Schock

Kinder spielen am Bahnhof - es gibt plötzlich einen lauten Knall! Alle erleiden Schock

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren