Rettungsaktion der Bundespolizei

Warum Kater Charlie einen Polizeieinsatz auslöste

+
Die Heilbronner Bundespolizei nahm Kater Charlie in Gewahrsam.

Mehrere Passanten bemerkten am frühen Morgen einen Kater an ungewöhnlicher Stelle. Besorgt wählten sie deshalb den Notruf. Beamte der Bundespolizei Heilbronn eilten sofort aus, um den Kater einzufangen.

Heilbronn - Reisenden fiel früh morgens ein Kater auf, der im Bahnhofsviertel immer wieder hin und her lief. Auch quer über die Gleise rannte das Tier - und beunruhigte mit diesem Verhalten offenbar mehrere Passanten.

Besorgt wählten sie den Notruf, woraufhin Einsatzkräfte der Bundespolizei Heilbronn ausrückten. Die Beamten fingen den Kater ein, nahmen ihn in Gewahrsam und gaben dem zutraulichen Tier kurzerhand den Namen Charlie.

Was anschließend mit Kater Charlie passierte, berichtet echo24.de*: Darum hielt die Polizei Kater Charlie eine "Standpauke"

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Nicht mehr im Gefängnis: Rätselraten um Aufenthaltsort der Christin Asia Bibi

Nicht mehr im Gefängnis: Rätselraten um Aufenthaltsort der Christin Asia Bibi

Markanter Wetter-Wechsel – und nun kommt noch eine amtliche Warnung hinzu

Markanter Wetter-Wechsel – und nun kommt noch eine amtliche Warnung hinzu

Einbrecher schlägt bei McDonalds Scheibe ein und flieht - kurz darauf scheppert es erneut

Einbrecher schlägt bei McDonalds Scheibe ein und flieht - kurz darauf scheppert es erneut

Heldentat von Melbourne macht sich für Obdachlosen bezahlt

Heldentat von Melbourne macht sich für Obdachlosen bezahlt

47 Tote bei Zusammenstoß zweier Busse in Simbabwe - auch Kinder

47 Tote bei Zusammenstoß zweier Busse in Simbabwe - auch Kinder

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren