Unfassbar dreist

Sieben Bombendrohungen: Anrufer war "langweilig"

+
Zwei Polizisten stehen am 29.08.2016 nach der sechsten Bombendrohung in Heilbronn (Baden-Württemberg) vor dem Bahnhof. 

Heilbronn - Ein unbekannter Anrufer hielt die Heilbronner tagelang in Atem. Über mehrere Tage setzte er insgesamt sieben Bombendrohungen gegen den Bahnhof und andere Orte ab. 

Sieben Bombendrohungen in nur wenigen Tagen: Die Heilbronner Polizei wurde von einem unbekannten Anrufer ordentlich auf Trab gehalten. Nun hat der Spuk ein Ende. 

Tagelang erhielten die Beamten Anrufe von einem Mann mit schwäbischem Dialekt, der Drohungen gegen öffentliche Orte in Heilbronn aussprach. Mal gab er an, am Hauptbahnhof sei eine Bombe, dann, dass er eine am Kiliansplatz hochgehen lässt.

Bei Anruf Nummer sechs ahnte die Polizei bereits, dass der Täter sie ärgern will. Die Suche nach dem Mann gestaltete sich allerdings schwierig: Die Anrufe kamen aus immer anderen Telefonzellen. Zwischenzeitlich veröffentlichten die Beamten einen Stimm-Mitschnitt des Anrufers, wie echo24.de berichtet. 

Nun hat die Polizei einen 18-Jährigen verhaftet, der zudem ein umfassendes Geständnis ablegte. Er gab an aus "Langeweile" angerufen zu haben. Trotz der zahlreichen Einsätze ließen die Beamten ihn laufen - fehlende Haftgründe meint die Polizei. Die Ermittlungen zu den Fällen gehen allerdings weiter.

Lesen Sie bei unserem Partnerportal echo24.de die Chronologie der Drohungen.

vf

Kommentare

Meistgelesen

Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Eine Tote, Brände nach Blitzeinschlägen und Verkehrschaos nach Starkregen
Eine Tote, Brände nach Blitzeinschlägen und Verkehrschaos nach Starkregen
Schrecklicher Unfall: Auto fährt auf Gehweg - Einjährige tot
Schrecklicher Unfall: Auto fährt auf Gehweg - Einjährige tot
Blackout von 1977: New Yorks dunkelste Nacht
Blackout von 1977: New Yorks dunkelste Nacht
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen
U-Bahn-Schubser mehrfach durch Gewalttaten aufgefallen