Suche nach möglichen Verschütteten

Heftige Explosion in nordrhein-westfälischem Hotel

+
Explosion in Verl: Die Rückseite eines Hotels wurde komplett zerstört.

Verl - Das Dach wurde abgehoben, die Rückseite zerstört und der Besitzer schwer verletzt: In einem Hotel in Nordrhein-Westfalen kam es am Mittwochmorgen zu einer Explosion.

Bei einer Explosion in einem Hotel im nordrhein-westfälischen Verl ist der Inhaber schwer verletzt worden. Der 57-Jährige sei in ein Krankenhaus in Bielefeld gebracht worden, sein Zustand sei aber stabil, teilte die Polizei am Mittwoch in Gütersloh mit. Demnach ereignete sich die Explosion am frühen Morgen in der Küche des Gebäudes, die Ursache war zunächst unklar. 

Weitere Informationen bei unserem Partnerprotal Westfälischer Anzeiger.

110 Einsatzkräfte vor Ort

Die Rückseite des Hotels wurde den Angaben zufolge komplett zerstört, Teile des Dachs wurden durch die Detonation abgehoben. Das Gebäude wurde als einsturzgefährdet eingestuft, die Umgebung wurde weiträumig abgesperrt. Drei Gäste des Hotels und vier weitere Menschen in einem Anbau blieben unverletzt. Der Sachschaden wurde auf 300.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr rückte mit 110 Einsatzkräften aus, zudem waren Rettungskräfte, Notärzte und Statiker vor Ort. Auch eine Rettungshundestaffel wurde vorsorglich hinzugezogen, um nach möglichen Verschütteten zu suchen. Weitere Opfer wurden aber nicht gefunden.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
Horror auf Mallorca: Mann schießt mit Schrotflinte in Café um sich
„Don‘t shoot“ - Papagei verpfeift seine Besitzerin 
„Don‘t shoot“ - Papagei verpfeift seine Besitzerin 
Angeblich frei umherlaufender Löwe hält französische Polizei in Atem
Angeblich frei umherlaufender Löwe hält französische Polizei in Atem
40.000 Festival-Besucher singen Linkin-Park-Song - Gänsehaut!
40.000 Festival-Besucher singen Linkin-Park-Song - Gänsehaut!
Paar seit 75 Jahren vermisst: Leichen wegen schmelzendem Gletscher entdeckt 
Paar seit 75 Jahren vermisst: Leichen wegen schmelzendem Gletscher entdeckt